Lokalsport Südpfalz Sportstypen: Manfred Cronauer – der ewige Vorsitzende ist 80

Ein Leben für den Rollsport: Manfred Cronauer mit seiner Frau Gudrun auf der Rollschuhbahn, auf der ihm Landaus Sportdezernent M
Ein Leben für den Rollsport: Manfred Cronauer mit seiner Frau Gudrun auf der Rollschuhbahn, auf der ihm Landaus Sportdezernent Maximilian Ingenthron zum 80. Geburtstag gratuliert hat.

„Ihrem Mann geht es nicht gut.“ Die Nachricht aus dem Krankenhaus drückt jeder Ehefrau Herz und Magen zusammen. Am Telefon klingt Gudrun Cronauer erleichtert und aufgeräumt. Manfred ist nach fünf Wochen im Krankenhaus und drei Wochen in der Reha wieder zu Hause. Er geht gerade spazieren.

Zum 80. Geburtstag am Sonntag kam tatsächlich Landaus Sportdezernent Maximilian Ingenthron vorbei. Abstand halten, im Freien auf der Rollkunstbahn, dem zweiten Zuhause der Cronauers, geht das gut. Ingenthron dankte einem Träger der Ehrennadel der Stadt. Der seit 1978 Kopf, Herz und Seele der Eis- und Rollsportabteilung im ASV Landau ist. Der dem Gemeinwesen sehr viel angeboten hat.

Familiensache

Seit seiner Gründung im Jahre 1936 ist der Eis- und Rollsportverein das Zentrum des Rollkunstlaufens in der Region, wie die Stadt weiß. Mit rund 90 Mitgliedern sei der Verein einer der kleinen Vereine innerhalb des ASV, aber einer der besonders erfolgreichen. Auf der im Jahr 2008 sanierten Rollschuhbahn fanden vor Corona regelmäßig die Landesmeisterschaften im Rollkunstlaufen statt. Das Ehepaar Cronauer hat einen Pokal für die Junioren gestiftet. Beim Bestenwettbewerb 2017 gewann diesen erstmals eine Landauerin: Cronauers Enkelin Frederike Pesl. Tochter Susanne hatte ihren Vater einst zum Rollkunstlauf gebracht. Sie könnte im Spätjahr seine Nachfolgerin werden.

Märchen auf Rollen und Skaternights

„Ich mache das Organisatorische, meine Frau Gudrun das Kulinarische und meine Tochter das Sportliche“, hatte Cronauer an anderer Stelle gesagt. Zum Rollsport sei er „wie die Mutter zum Kinde“ gekommen. Cronauer trainierte Fußballer beim Horstsportverein. Seine Tochter übte in der Nähe Rollkunstlauf.

Der gelernte Einzelhandelskaufmann schulte bei der Firma Gummi-Mayer zum Großhandelskaufmann um und arbeitete später als Vollzugsbeamter bis 2001. Höhepunkte in Cronauers Ära als Vereinsvorsitzender war die Veranstaltungsreihe „Märchen auf Rollen“, die 1996, 1998, 2001 und 2005 („Die Schöne und das Biest“) viele Zuschauer anlockte. Mit dem damaligen Oberbürgermeister Christoph Wolff (bis 2007 im Amt) hatte er den Startschuss zu den Landauer Skaternights gegeben. Zehn Jahre nach der Premiere im Jahr 2000 war das Interesse verschwunden. Der 1,7 Kilometer lange Parcours mit zahlreichen Ständen hatte immer viele Rollsportfreunde angezogen.

Rückschläge gemeistert

Der Rollkunstlaufverein hat Rückschläge gemeistert, etwa den Schwelbrand, der die vereinseigene Küche im Februar 2010 zerstörte. Cronauer konnten auch zwei Herzinfarkte nicht bremsen. Weil sich Wasser in den Lungen sammelte, musste er wieder ins Krankenhaus. Die Herzklappe von 2014 wurde mimimalintensiv ausgetauscht, dabei erlitt er einen leichten Schlaganfall. 15 Kilo habe ihr Mann abgenommen, sagt Gudrun Cronauer. Und ist froh, dass die schlimmste Zeit überstanden zu sein scheint.