Baden-Württemberg Sportchef Strauß verlässt Fußball-Bundesligisten Heidenheim

1. FC Heidenheim
FC Heidenheim Fahnen im Stadion.

Ex-Profi Robert Strauß verlässt überraschend den Ostalb-Club. Seine bisherigen Aufgaben übernimmt bis auf Weiteres der Vorstandschef.

Heidenheim (dpa/lsw) - Robert Strauß wird den Posten als Bereichsleiter Sport beim 1. FC Heidenheim abgeben und den Club zum 30. Juni verlassen. Das teilte der schwäbische Fußball-Bundesligist am Freitag mit. Bis auf Weiteres werde Vorstandschef Holger Sanwald die Aufgaben des 37-Jährigen mit übernehmen, hieß es weiter.

«Grund für meinen Entschluss ist, dass ich zukünftig einfach wieder mehr Zeit für meine Familie und meine Kinder haben möchte», erklärte Strauß, der bis 2020 Profi in Heidenheim und dann in die Führungsetage gewechselt war. «Für mich enden damit zwölfeinhalb erfolgreiche Jahre in unterschiedlichsten Funktionen auf und neben dem Platz in Heidenheim. Ich werde dem FCH aber natürlich auch in Zukunft als großer Fan treu bleiben.»

Strauß habe «herausragende Arbeit» geleistet, sagte Clubboss Sanwald. Man hätte ihn gerne gehalten, seine Gründe für den Rückzug seien aber nachvollziehbar.

Die Heidenheimer beendeten ihre erste Bundesliga-Saison auf einem überraschend starken achten Tabellenplatz. Sollte Meister Bayer Leverkusen am Samstag das DFB-Pokalfinale gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern gewinnen, dürfte der FCH in der kommenden Spielzeit sogar an den Playoffs zur Conference League teilnehmen.

Bundesliga-Tabelle

Kader 1. FC Heidenheim

Mitteilung 1. FC Heidenheim

x