Baden-Württemberg Rauchvergiftungen und 105.000 Euro Schaden bei Grillfeuer

Feuerwehr
Auf dem Einsatzfahrzeug ist in gelber Farbe der Schriftzug »Feuerwehr« zu lesen.

Nach dem Anzünden eines Grills in Aalen (Ostalbkreis) hat das Feuer auf ein Nachbarhaus übergegriffen und einen geschätzten Schaden von rund 105 000 Euro verursacht. Ein 64 Jahre alter Bewohner und seine 66 Jahre alte Ehefrau erlitten bei den erfolglosen Löschversuchen leichte Rauchvergiftungen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Das Feuer breitete sich demnach auf eine rund vier Meter hohe Hecke und den Dachstuhl des Einfamilienhauses aus. Dabei gerieten den Angaben zufolge am Samstag die Dachbalken teilweise in Brand.

Aalen (dpa/lsw) - Ein dritter Mensch erlitt einen Schock und kam ins Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. Das betroffene Haus war nach dem Brand zunächst unbewohnbar.

Pressemitteilung

x