Baden-Württemberg Mutmaßliches IS-Mitglied in Esslingen festgenommen

Handschellen
Ein Mann trägt Handschellen.

Beamte nehmen am Mittwoch in Esslingen einen mutmaßlichen IS-Kämpfer fest. Konkrete Anschlagspläne gab es aber wohl nicht.

Karlsruhe (dpa) - Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwoch im baden-württembergischen Esslingen am Neckar ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festnehmen lassen. Der Mann soll sich spätestens 2016 im Irak der Gruppe angeschlossen und für sie gekämpft haben, wie die Karlsruher Behörde am Donnerstag mitteilte. Der Iraker hielt sich demnach seit seiner Einreise nach Deutschland im Oktober 2022 für die Begehung von Anschlägen im Auftrag des IS bereit. Einem Bericht des SWR zufolge soll der Mann dabei aber «weder eine konkrete Anschlagsplanung noch ein bestimmtes Ziel gehabt haben».

Der Mann sei am Mittwoch dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt worden und sitze seitdem in Untersuchungshaft, teilte die Bundesanwaltschaft weiter mit. Er sei der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland «dringend verdächtig». An der Festnahme seien Beamte des Bundeskriminalamts, des Landeskriminalamts Baden-Württemberg sowie der Kriminalpolizeidirektion Esslingen beteiligt gewesen.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser erklärte, die Festnahme belege erneut, wie stark man die islamistische Szene im Visier habe. «Unsere Sicherheitsbehörden sind äußerst wachsam, verfolgen jeden Hinweis und schlagen hart zu, um unser Land gegen islamistische Bedrohungen zu schützen», sagte die SPD-Politikerin.

BKA auf X

Mitteilung der Bundesanwaltschaft

Medienbericht des SWR

»Alles Böse«: In der neuen Folge des RHEINPFALZ-Podcasts geht es um Kunstwerke aus Hitlers Reichskanzlei, die Ermittler 2015 in

Kennen Sie schon unseren Crime-Podcast?

Welche Verbrechen werden in der Pfalz begangen? Welche Straftäter sind noch auf der Flucht? Über konkrete Kriminalfälle von heute und aus der Vergangenheit berichten Christoph Hämmelmann und Uwe Renners im True-Crime-Podcast "Alles Böse".

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x