KaIserslautern Mehrfamilienhaus nach Brand unbewohnbar

Das Haus in Kaiserslautern ist nach einem Brand im Dachstuhl unbewohnbar.
Das Haus in Kaiserslautern ist nach einem Brand im Dachstuhl unbewohnbar.

[Aktualisiert, 11 Uhr] In der Pirmasenser Straße in der Kaiserslauterer Innenstadt hat am Montagabend der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Laut Polizei konnten sich die Bewohner  – laut Polizei waren zu dem Zeitpunkt viele Bewohner nicht zuhause – selbstständig in Sicherheit bringen, es sei niemand verletzt worden, so die Polizei. Ein Bewohner wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, konnte aber noch am Abend wieder entlassen werden, berichtet Polizeisprecher Michael Hummel auf RHEINPFALZ-Anfrage. Das Haus sei nach Abschluss der Löscharbeiten bis auf Weiteres nicht bewohnbar, habe die Feuerwehr der Polizei mitgeteilt. Die meisten Bewohner sind nach Angaben der Polizei bei Bekannten untergekommen, zwei Personen verbrachten die Nacht in einem Hotel in der Stadt, so Hummel.  Zur Brandursache konnte Hummel noch keine Angaben machen, auch die genaue Schadenshöhe stehe noch nicht fest. Nach ersten Schätzungen soll sie sie sich auf mehrere 10.000 Euro belaufen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

view_brand290321mgo04
Das Mehrfamilienhausist nach dem Brand am 29. März unbewohnbar.
view_brand290321mgo05
Das Mehrfamilienhausist nach dem Brand am 29. März unbewohnbar.
view_brand290321mgo06
Das Mehrfamilienhausist nach dem Brand am 29. März unbewohnbar.
view_brand290321mgo07
Das Mehrfamilienhausist nach dem Brand am 29. März unbewohnbar.
view_brand290321mgo08
Das Mehrfamilienhausist nach dem Brand am 29. März unbewohnbar.
view_brand290321mgo09
Das Mehrfamilienhausist nach dem Brand am 29. März unbewohnbar.

Foto 1 von 6