Kultur Südpfalz Kulturnotizen: Arnim Töpel im Musikantebuckl

Am Freitag, 20. Februar, um 20.30 Uhr kommt Arnim Töpel in den Musikantebuckl nach Oberotterbach. Er gilt als „Blues-Denker“, „Ausnahmeerscheinung“ und „Philosoph unter den Kabarettisten“. Seit 1999 Jahren steht der Jurist und ehemalige Radio-Talker beim Südwestfunk Baden-Baden beruflich auf der Bühne, hat zwischen Sylt und Luzern gut 2500 Auftritte absolviert. Er erhielt den deutschen Kleinkunstpreis für sein Programm „Sex ist keine Lösung“ und die Hermann-Sinsheimer-Plakette 2014 für seine Verdienste um die Heimatsprache, denn Töpel hat als gebürtiger Heidelberger auch eine Kurpfälzer Seele. Dank seinem Kommissar Günda („Hallole, isch bins…“) ist er nun auch noch erfolgreicher Krimi-Autor („De Schorle-Peda“, „Muffzekopp“). Weitere Infos unter www.musikantebuckl.de. Reservierungen unter 0152 02137459 oder info@musikantebuckl.de werden empfohlen. Ab sofort bis Juni 2015 zeigt die Malerin Elisabeth Strasser, wohnhaft in Lampertheim, im Finanzamt in Germersheim ihre neuen Bilder. Die Ausstellung wird organisiert vom Kunstverein Germersheim. Öffnungszeiten sind Montag bis Mittwoch 8 bis 16 Uhr, Donnerstag 8 bis 18 Uhr und Freitag 8 bis 13 Uhr am Königsplatz 8. „Passion“ ist der Titel der Ausstellung beim Kunstverein im Zeughaus in Germersheim, bei dem Matthias Baumann, Ildiko-Demmerle und Betina Kaiser Collagen, Druckgrafik, Installationen und digitale Fotocollagen zeigen. Vernissage ist am Samstag, 21. Februar, um 17 Uhr. Thomas Angelou gibt eine Einführung. Julia Neubauer spielt Saxofon. Öffnungszeiten bis 22. März sind Samstag 15 bis 18 Uhr und Sonntag 14 bis 18 Uhr. Kunst-Café ist am 8. März ab 15 Uhr, Finissage am 22. März ab 17 Uhr mit Künstlergespräch. Maurizio Pollini hat Frédéric Chopins Klavierwerke vom Salonstaub befreit und überrascht im neuen Programm für das Festspielhaus Baden-Baden mit einem zweiten Schwerpunkt, dem er dem Impressionisten Claude Debussy widmet. Am Sonntag, 22. Februar, um 18 Uhr spielt der „Gentleman“ unter den großen Pianisten ein extra für diesen Abend konzipiertes Programm. Es bringt die 24 Préludes op. 28, das Prélude cis-Moll op. 45 sowie die Barcarolle Fis-Dur op. 60 von Chopin und von Claude Debussy: Sechs Préludes Deuxième Livre: Brouillards, Feuilles mortes, La puerta el vino, La terrasse des audiences du clair de lune und Ondine. Zum Abschluss zündet er ein Feuerwerk: „Feux d’artifice“. Tickets und Infos unter 07221 3013-101 oder www.festspielhaus.de. (rhp)

x