Baden-Württemberg Karlsruher SC löst Vertrag mit Ex-Sportchef Kreuzer auf

Oliver Kreuzer
Oliver Kreuzer, damaliger Geschäftsführer Sport des Karlsruher SC, gibt vor dem Spiel ein Interview.

Die Freistellung von Oliver Kreuzer beim Karlsruher SC am 1. April 2023 hatte für Aufsehen gesorgt. Nun folgt in der Causa ein weiterer Schritt.

Karlsruhe (dpa) - Rund 14 Monate nach der aufsehenerregenden Trennung hat der Karlsruher SC den Vertrag mit dem früheren Sportchef Oliver Kreuzer (58) aufgelöst. Dies sei «einvernehmlich» zum 31. Mai 2024 erfolgt, teilte der badische Fußball-Zweitligist am Freitag mit, ohne weitere Angaben zu machen. Über die Modalitäten sei Stillschweigen vereinbart worden. Kreuzers Vertrag lief bis zum Sommer 2025.

Am 1. April 2023 hatte der KSC Kreuzer von seinem Posten als Sportgeschäftsführer abberufen. Zwei Tage später war der frühere Bundesliga-Profi offiziell freigestellt worden. Der Vorgang sorgte für Aufsehen, Kreuzers Vertrag war erst neun Monate zuvor verlängert worden.

Der Sportchef war letztlich per Mail über sein Aus bei den Badenern informiert worden, der Karlsruher SC hatte sich für die Art und Weise der Freistellung anschließend öffentlich entschuldigt. Mit der Trennung von Kreuzer hatte zudem ein lange schwelender Führungsstreit beim KSC begonnen.

Nachfolger des einstigen Sportgeschäftsführers ist der frühere Stürmer Sebastian Freis, der zum Bereichsleiter Profis bei den Badenern befördert wurde.

KSC-Spielplan

KSC-Kader

Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

KSC-Mitteilung

x