Rheinpfalz Garnison Baumholder seit gestern Geschichte

Eine Ära ist zu Ende. Baumholder ist seit gestern offiziell nicht mehr Garnisonsstadt der US-Army. Der Militärstützpunkt ist zum sogenannten Kleinst-Standort herabgestuft und organisatorisch der Garnison in Kaiserslautern zugeordnet worden. Vollzogen wurde dies gestern Nachmittag mit einer militärischen Zeremonie. Lieutenant Colonel Michael D. Sullivan (links im Bild) wurde am Rheinlaender Club verabschiedet. Mit dem Ende der Dienstzeit des letzten Standort-Ältesten endet auch die Ära Baumholders als US-Garnison. Nichts ändern wird sich – zumindest fürs Erste – daran, dass in Baumholder noch rund 900 Soldaten einer Logistik-Einheit stationiert sind (wir berichteten am Mittwoch ausführlich). Das Bild zeigt Sullivan beim Einrollen der Garnisonsflagge. Mit diesem symbolischen Akt ist die Garnison außer Dienst gestellt. Das Kommando über Baumholder übernahm damit gestern Colonel Bryan D. DeCoster , Chef der Garnison Rheinland-Pfalz in Kaiserslautern. (cha)

x