Lokalsport Südpfalz Drei Fragen: FSV Offenbachs Co-Trainer sieht Mannschaft im Entwicklungsprozess

Christian Stamer
Christian Stamer

In der Fußball-Landesliga reist der Tabellenzweite FSV Offenbach am Sonntag zum Dritten TuS Altleiningen. Christian Stamer ist Cotrainer beim FSV. Der 34-jährige Landauer, Bereichsleiter Logistik eines großen Baumarkts, spricht über seine Ambitionen und Entwicklungsprozesse der Mannschaft.

Herr Stamer, Sie sind als spielender Cotrainer im Kader, haben aber noch keine Minute auf dem Feld gestanden. Werden Sie noch mal fit?
Mein Ziel ist es, noch mal aktiv mitzuhelfen. Wegen meiner Adduktorenprobleme, aber auch wegen beruflichem Stress stehe ich erst seit zwei Wochen wieder so richtig im Training. Die fehlende Vorbereitung ist jetzt nicht so leicht aufzuholen. Und die Jungs, die aktuell spielen, machen es auch richtig gut.

Nach tollem Start stimmten die Ergebnisse der beiden vergangenen Wochen nicht. Hat die Mannschaft zu viel Höhenluft geschnuppert und den Fokus verloren?
Das sehe ich gar nicht so. Wir sind immer noch in einem Entwicklungsprozess. Da sind Höhen und Tiefen normal. Die Mannschaft ist jung. Von außen wird uns dann die Favoritenrolle angetragen. Damit müssen wir auch umgehen. Manchmal geht man dann in dem Prozess einen Schritt zurück und dann wieder zwei nach vorne. Wir gestehen den Spielern solche Rückschritt auch zu, und es ist uns bewusst, dass immer mal wieder ein schwaches Spiel dabei sein wird.

Sie sind Stürmer. Warum stellt der FSV wieder die mit Abstand beste Defensive, wartet aber schon 214 Minuten auf das zehnte Saisontor?
Aktuell haben wir keinen gelernten Stürmer im Kader. Nico Nagel wurde im rechten Mittelfeld ausgebildet. Jan Löffelmann war Innenverteidiger und zudem auch noch verletzt. Er hat den Torinstinkt. Nagel ist ein Arbeiter, der Meter macht. Er muss sich aber noch mehr belohnen. Agmir Bajraktari ist eher im offensiven Mittelfeld zu Hause, auch wenn wir ihn schon als Stürmer getestet haben. Wenn die Jungs das im Training Gezeigte mit der letzten Konsequenz auf den Platz bringen, wird der Knoten platzen und wir werden unsere Tore machen. Die Chancen erarbeiten wir uns ja.