Wirtschaft RHEINPFALZ Plus Artikel Betriebsschließungspolice: Erneut gewinnt Wirt gegen Versicherung

Das Landgericht München gewinnt für klagende Wirte an Bedeutung.
Das Landgericht München gewinnt für klagende Wirte an Bedeutung.

Das Landgericht München hat zum zweiten Mal in Folge für einen gegen seinen Versicherer klagenden Wirt entschieden. Die Haftpflichtkasse muss Karl-Heinz Zacher von der Münchner Emmeramsmühle, die wegen der Corona-Pandemie von den Behörden geschlossen worden war, die geforderten gut 427.000 Euro zahlen.

Zehntausende Wirte und Hoteliers hier zu Lande wähnten sich für einen solchen Fall versichert, weil sie eine Betriebsschließungspolice abgeschlossen hatten. Sie wurden bitter enttäuscht.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nneD mdaPinee esi aelncsuessohs,g agens soe;r&iglgz eleTi red kz,rnsuaeAs ehf&utur;malgn nov ;ulrahfm&keMrtur zilnaAl in nM;luu&hncme nud red bei sdeeri Art vno lPiocne edebnutndee kaicshHplestfatf sua oro;szR&ldfig bei kFtrr.fnua

teeLzrte eutmss unn eni rieUtl egneg cihs ni

x