Baden-Württemberg Bayaz: Abschiebungen nach Afghanistan ernsthaft prüfen

Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz
Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz in seinem Büro.

Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen Polizisten in Mannheim fordert Finanzminister Bayaz, Abschiebungen von Straftätern auch nach Afghanistan zu prüfen. Führende Grüne sind skeptischer.

Stuttgart (dpa/lsw) - Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) hat sich dafür ausgesprochen, Abschiebungen von Straftätern oder Gefährdern auch nach Afghanistan ernsthaft zu prüfen. «Es wäre unerträglich, wenn Schwersttäter nicht abgeschoben werden können, nachdem sie ihre Strafe bei uns verbüßt haben. Das wäre den Menschen nach so einer Tat nicht zu vermitteln», sagte Bayaz dem Portal t-online in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview.

Bayaz betonte, es sei nicht einfach, weil man dafür über Rückführungsabkommen mit den islamistischen Taliban verhandeln müsse. «Aber: Ich fände es richtig, wenn das jetzt für derartige brutale und schwere Taten ernsthaft geprüft wird.»

Bayaz sprach sich zudem dafür aus, die irreguläre Migration weiter einzudämmen. So sei es nicht zu beanstanden, dass derzeit geprüft werde, ob Asylverfahren in Drittstaaten an den EU-Außengrenzen durchgeführt werden könnten. «Die Drittstaatenverfahren könnten auch helfen, Anreize zur irregulären Einwanderung zu verringern.» Damit die Integration von Menschen gelingen könne, müssten die Zahlen verringert werden. «Integrierte Menschen sind weniger anfällig für Radikalisierung», sagte Bayaz.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte am Donnerstag im Bundestag verkündet, dass er als Konsequenz aus der tödlichen Messerattacke von Mannheim die Abschiebung von Schwerstkriminellen nach Afghanistan und Syrien wieder ermöglichen will.

Führende Grünen-Politiker hatten sich zuvor skeptisch gezeigt, dass Abschiebungen nach Afghanistan umsetzbar seien. Fraktionschefin Britta Haßelmann sagte als Reaktion auf Scholz' Regierungserklärung im Bundestag: «Wie soll man das machen?»

Seit der Machtübernahme durch die radikal-islamistischen Taliban in Kabul im August 2021 schiebt Deutschland niemanden mehr nach Afghanistan ab.

Interview mit Bayaz bei t-online

»Alles Böse«: In der neuen Folge des RHEINPFALZ-Podcasts geht es um Kunstwerke aus Hitlers Reichskanzlei, die Ermittler 2015 in

Kennen Sie schon unseren Crime-Podcast?

Welche Verbrechen werden in der Pfalz begangen? Welche Straftäter sind noch auf der Flucht? Über konkrete Kriminalfälle von heute und aus der Vergangenheit berichten Christoph Hämmelmann und Uwe Renners im True-Crime-Podcast "Alles Böse".

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x