Baden-Württemberg Aufräumarbeiten nach Überflutungen in Gemmingen

Überflutete Straßen nach Gewitter
Einsatzkräfte der Feuerwehr sind nach einem Unwetter in der Gemeinde Gemmingen im Einsatz.

Das Gewitter kam plötzlich. Und es kam heftig. Am Tag danach fehlt in Gemmingen noch ein Überblick über die entstandenen Schäden.

Gemmingen (dpa/lsw) - Nach den schweren Überschwemmungen in Gemmingen (Landkreis Heilbronn) ist das Ausmaß der Schäden am Dienstag noch unklar gewesen. Die Bestands- beziehungsweise Schadensaufnahme an Gebäuden und Gegenständen müssten die Eigentümer in Zusammenarbeit mit den Schadensversicherern vornehmen, teilten Landratsamt und Gemeinde mit. 

Sturzartige Regenfälle hatten den Angaben zufolge am Vortag im Ortskern Straßen, Keller, Tiefgaragen und vereinzelt auch Erdgeschosswohnungen unter Wasser gesetzt. Aus der Umgebung sei Erdreich ausgewaschen und als Schlamm angeschwemmt worden. 40 bis 50 Gebäude mit Nebengebäuden und Garagen sowie mehrere Autos seien betroffen gewesen.

Verletzt wurde nach Erkenntnissen der Behörden und der Feuerwehr niemand. Bis in die Nacht seien unter anderem 130 Kräfte mehrerer Feuerwehren und des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz gewesen. Wegen der anhaltenden Aufräum- und Reinigungsarbeiten sei am Dienstag in und um Gemmingen weiter mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Unwetterzelle, die am Montagnachmittag zwischen 16.00 und 17.00 Uhr über den westlichen Teil des Landkreises Heilbronn hinwegzog, hatte sich den Angaben zufolge sehr kurzfristig gebildet «und ihr Potential ohne erkennbare Vorwarnung über dem Kraichgau entladen». Auch für Mittwoch sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Baden-Württemberg Unwetterpotential samt Überschwemmungen und Hochwasser vorher.

x