Baden-Württemberg AfD gewinnt überall dazu: Mehrere Hochburgen

Europawahl - Sigmaringen
Wähler stehen in einem Wahlraum im Rathaus im Sigmaringer Stadtteil Laiz.

Die AfD schneidet stark ab bei der Europawahl - auch im Südwesten. Sie kann ihre Position in jedem der 44 Stadt- und Landkreise verbessern. Die Grünen verlieren dagegen in allen Regionen.

Fellbach (dpa/lsw) - Die AfD hat bei den Europawahlen im Südwesten in allen Stadt- und Landkreisen hinzugewonnen. Ihr stärkstes vorläufiges amtliches Endergebnis erzielte sie bei diesem Vergleich im Stadtkreis Pforzheim mit 23,2 Prozent der Stimmen, wie das Statistische Landesamt in Fellbach bei Stuttgart am Montag mitteilte. Ihr schwächstes Ergebnis erhielt sie demnach im Stadtkreis Freiburg im Breisgau mit 5,9 Prozent.

Schaut man in die Details, lassen sich - je nach Gewichtung - noch mehr AfD-Hochburgen ausmachen: So ist Spiegelberg im Rems-Murr-Kreis nach vorläufigem Ergebnis die einzige Gemeinde im Südwesten, in der die Partei den höchsten Stimmenanteil erreichen konnte. Mit 29,7 Prozent oder 336 Stimmen liegt sie vor der CDU mit 26,9 Prozent oder 304 Stimmen.

Noch knapper ist der Abstand mit nur sieben Stimmen in Grömbach (Landkreis Freudenstadt), wo die AfD mit 30,5 Prozent den höchsten Stimmenanteil im Land erzielte - aber hinter der CDU mit 33,0 Prozent auf Platz zwei landete. Stimmenunterschied: 92 zu 85. Berücksichtigt wurde bei den Angaben zu Grömbach allerdings nur die Urnenwahl. Die Briefwahl werde zentral ausgezählt und könne nicht einzelnen Orten zugeordnet werden, hieß es auf der Seite des Statistischen Landesamts.

Die CDU erzielte auf Ebene der Stadt- und Landkreise ihr bestes Ergebnis im Landkreis Sigmaringen mit 41,7 Prozent, dem Wahlkreis von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Ihr schlechtestes Ergebnis erhielt die Partei im Stadtkreis Freiburg im Breisgau mit 15,4 Prozent.

Schlechte Nachrichten allenthalben für eine Regierungspartei

Die Grünen verlieren dagegen in allen 44 Stadt- und Landkreisen. Im Stadtkreis Freiburg im Breisgau erreichen sie ihren höchsten Stimmenanteil (30,3 Prozent), im Neckar-Odenwald-Kreis ihren niedrigsten (7,6 Prozent), wie es in der Mitteilung hieß. Die SPD erzielt ihr bestes Ergebnis mit 16,5 Prozent im Stadtkreis Mannheim, ihr schlechtestes im Landkreis Biberach mit 7,5 Prozent. Die FDP erreichte im Landkreis Reutlingen mit 8,9 Prozent ihr bestes Ergebnis, ihr schwächstes hingegen im Neckar-Odenwald-Kreis (4,4 Prozent).

Die CDU hat die Europawahl in Baden-Württemberg klar gewonnen, die Grünen sind deutlich abgestürzt: Die Christdemokraten kamen laut dem vorläufigen Endergebnis auf 32,0 Prozent der Stimmen. Die Grünen erzielten nach Angaben des Statistischen Landesamtes nur noch 13,8 Prozent und rutschten auf Platz drei.

Die AfD ist mit 14,7 Prozent zweitstärkste Kraft geworden - trotz wochenlanger bundesweiter Negativschlagzeilen über mögliche Verbindungen der AfD-Kandidaten nach Russland und China. Die SPD erreichte den Angaben zufolge im Land 11,6 Prozent, die FDP 6,8 Prozent. Die erst im Januar gegründete Partei Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) kam aus dem Stand auf 4,5 Prozent.

Pressemitteilung

Ergebnis Grömbach

Ergebnis Spiegelberg

x