FCK Torwarttrainer verlässt die Roten Teufel

Torwarttrainer Sven Höh (rechts) mit den FCK-Schlussleuten Avdo Spahic, Lorenz Otto und Matheo Raab.
Torwarttrainer Sven Höh (rechts) mit den FCK-Schlussleuten Avdo Spahic, Lorenz Otto und Matheo Raab.

Sven Höh, der Torwarttrainer des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern, hat seinen Vertrag bei den Roten Teufeln aufgelöst und wird den Klub auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung verlassen. Entsprechende RHEINPFALZ-Informationen hat der FCK am Freitagnachmittag bestätigt. Wie die „Bild“ berichtet, soll der 37-Jährige neuer Torwarttrainer beim Zweitligisten Hamburger SV werden.

„Ich bedanke mich beim FCK für zwölf schöne Jahre maximaler gegenseitiger Verbundenheit. Die handelnden Personen haben mich immer unterstützt und zu dem gemacht, was ich heute bin. Ich wünsche dem Verein und insbesondere den Fans, dass sich die Zukunft positiv gestalten wird. Der FCK wird immer ein Teil von mir bleiben“, wird der gebürtige Kaiserslauterer in einer Mitteilung des Klubs zitiert.

Seit 2009 beim FCK

Höh hütete früher das Tor für den FK Pirmasens, den TuS Hohenecken und den SVN Zweibrücken. Er arbeitete seit dem Jahr 2009 für den 1. FC Kaiserslautern und war als Torwartkoordinator und Torwarttrainer der U21-, U19- und U17-Teams im Nachwuchsleistungszentrum tätig, bevor er nach der Freistellung des langjährigen Torwarttrainers Gerry Ehrmann am 23. Februar 2020 dessen Posten übernahm. Seit Mai 2019 ist er Inhaber der UEFA Torwarttrainer A-Lizenz, der höchsten Ausbildungsstufe für Torwarttrainer.

x