Fussball Rote Teufel starten im DFB-Pokal

Der 1. FC Kaiserslautern nimmt in der kommenden Saison am DFB-Pokal teil.
Der 1. FC Kaiserslautern nimmt in der kommenden Saison am DFB-Pokal teil.

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern wird den Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) in der kommenden Saison im DFB-Pokal vertreten. Das Präsidium des Verbandes hat am Montagabend beschlossen, die Pokalrunde vorzeitig zu beenden. Dies sei „unvermeidbar, da bis zum letztmöglichen Termin der Meldung des Teilnehmers an der 1. DFB-Pokalhauptrunde nicht alle Begegnungen in zumutbarer und sportlich fairer Weise hätten ausgetragen werden können. Maßstab für die Entscheidung war, wie bei der vorzeitigen Beendigung der Meisterschaftsrunde auch, dass nicht allen teilnehmenden Vereinen ein uneingeschränktes Mannschaftstraining zur Vorbereitung von mindestens vier Wochen möglich gewesen wäre“, heißt es in einer SWFV-Mitteilung.

Zuvor hatten sich die Viertelfinalteilnehmer einstimmig darauf verständigt, den FCK für die erste Pokalrunde zu melden. „Das war eine Voraussetzung für den Präsidiumsbeschluss“, sagte SWFV-Geschäftsführer Michael Monath. Nach RHEINPFALZ-Informationen werden die sieben verbliebenen Viertelfinalisten eine Ausgleichszahlung des FCK erhalten.

Mehr ganz aktuelle Informationen auch zu weiteren FCK-Testspielen lesen Sie hier.

Hier geht es zum RHEINPFALZ-Interview mit Kalli Feldkamp zu 30 Jahre deutsche Meisterschaft des FCK – dem legdendären 15. Juni 1991.

Und hier zu einem unterhaltsamen Abriss der FCK-Meistersaison 1990/91.

x