Radsport RHEINPFALZ Plus Artikel Perfekte Allgäuer Teamarbeit in Göllheim

Das Podium in Göllheim: (von links) Moritz Augenstein, Tim Schlichenmaier, Dario Rapps.
Das Podium in Göllheim: (von links) Moritz Augenstein, Tim Schlichenmaier, Dario Rapps.

Das Team des RSC Kempten dominierte am Samstagabend das 30. Königskreuzrennen im nordpfälzischen Göllheim.

Tim Schlichenmaier gewann das Radkriterium der Männer CT & Elite-Amateure über 60 Runden à 1,2 Kilometer vor seinen Mannschaftskollegen Moritz Augenstein und Dario Rapps. Der Göllheimer Lokalmatador Joshua Asel, der für das Team Möbel-Ehrmann fährt, landete bei seinem Heimrennen auf dem zehnten Platz.

„Unser Plan ist voll aufgegangen. Besser hätte es wirklich nicht laufen können“, freute sich Tim Schlichenmaier nach dem Dreifacherfolg des Team aus dem Allgäu. „In den ersten beiden Wertungsrunden sollte Dario auf die Punkte fahren. Dann haben Moritz und ich vorgehabt, auszubrechen und wegzufahren“, erzählte er.

Ein Duo verschärft das Tempo

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

b"dn>t"tnen-at=Avdiioxie euRnd 51 al&nheutemrcfvsr; licarehhecmiSn udn sAnuegtein nnad das emop.T iDe kKnnrontuere mkane htnci ehmr enthrireh nud emstnus aelezign;i&rsb ans.els Zru Ra;nefme&htunll ttahe dsa Ktnrepeem uoD onchs ennei ruVgsropn von 45 kSundeen afu ads .deFl a;mnuctsZ&am

x