Sport Norris nach Unwetter im Training in Kanada vorn

Formel 1 - Grand Prix von Monaco
Derzeit dritter in der WM-Gesamtwertung: Der Brite Lando Norris.

In Montreal tobt ein Unwetter. Trotzdem kann kurz danach das erste Training vor dem Formel-1-Rennen stattfinden. Wirkliche Schlüsse lassen sich aus der Einheit nicht ziehen.

Montreal (dpa) - Die Folgen eines heftigen Unwetters haben ein aussagekräftiges erstes Formel-1-Training vor dem Großen Preis von Kanada verhindert. Auf der regennassen Piste drehte der Brite Lando Norris in Montreal in 1:24,435 Minuten noch die schnellste Runde.

Der McLaren-Fahrer lag 0,328 Sekunden vor Carlos Sainz im Ferrari. Dessen Teamkollege Charles Leclerc wurde Dritter, Weltmeister Max Verstappen belegte im Red Bull mit mehr als zwei Sekunden Rückstand ohne ganz schnelle Runde Platz fünf. Nico Hülkenberg steuerte seinen Haas-Rennwagen auf Platz 14. 

Eine Stunde vor Trainingsstart hatte es rund um den Kurs auf der Île Notre-Dame im Sankt-Lorenz-Strom stark geregnet und gehagelt. Die Temperaturen fielen bei Blitz und Donner um etwa 15 Grad. Zunächst sah es so aus, als müsste die Übungseinheit verschoben werden. Gut 22 Minuten nach dem Start fuhren dann aber die ersten Autos auf die teilweise noch sehr nasse Piste. Als der Kurs abtrocknete, wurde es erst gegen Ende der 60-minütigen voller. Nur drei Fahrer verzichteten auf eine gezeitete Runde.

Vor dem neunten Saisonlauf am Sonntag (20.00 Uhr) führt Verstappen in der WM-Gesamtwertung mit 169 Punkten vor Leclerc (138), der zuletzt bei seinem Heimspiel in Monaco triumphiert hatte. Dritter ist Norris (113).

x