Eishockey Noch haben die Adler zwei prominente Gäste

Prominente Leihgabe für die Adler: Marc Michaelis.
Prominente Leihgabe für die Adler: Marc Michaelis.

Auf gepackten Koffern sitzend? Nein, so fühlen sich die beiden Leihgaben aus der besten Eishockey-Liga der Welt bei den Adlern Mannheim derzeit nicht. Aber auch wenn sie wohl nur Gäste bleiben: Die Niederlage am Mittwochabend in München hat sie genervt.

Denn selbst wenn der Magenta-Sport-Cup nur ein Vorbereitungsturnier ist, verliert niemand gern nach einer 3:1-Führung. „Gegen München muss man halt 60 Minuten lang spielen und nicht nur 59:30 Minuten“, stellte Lean Bergmann zerknirscht und selbstkritisch fest. Die NHL-Leihgabe der San Jose Sharks hatte zuvor im dritten Drittel für die 3:1-Führung gesorgt, die nicht reichte. In der Verlängerung machte Keith Aulie mit dem 4:3 den Bonuspunkt für den EHC Red Bull München klar. Für die Adler hatten zuvor Neuzugang Brendan Shinnimin und Matthias Plachta – beide in Überzahl – getroffen.

Michaelis und Bergmann sind „geparkt“

Wie Marc Michaelis, der eigentlich den Vancouver Canucks „gehört“, ist Lean Bergmann derzeit in Mannheim „geparkt“ – solange nicht klar ist, ob die National Hockey League (NHL) wirklich wie erhofft am Neujahrstag 2021 in ihre neue Saison starten kann. Es gibt noch viele Fragezeichen angesichts des auch in Nordamerika teilweise wieder dramatisch dynamischen Pandemiegeschehens. Zumal die Top-Liga sich ja aus zwei Ländern speist: den USA und Kanada.

„Nicht auf gepackten Koffern“

Klar ist: Sollten die NHL-Klubs im Dezember ihre Trainingscamps beginnen, sind Michaelis und Bergmann weg. „Aber ich sitze nicht auf gepackten Koffern, ich bin im Hier und Jetzt“, beteuert Michaelis: „Wenn irgendwann die Entscheidung fällt, habe ich noch genügend Zeit, meine Koffer zu packen.“ Und überhaupt: „Für mich als Mannheimer ist es ein kleiner Traum für die Adler zu spielen“, versichert der 25-Jährige, der aus Birkenheide im Rhein-Pfalz-Kreis stammt und beim MERC sowie den Jungadlern ausgebildet wurde, nach Lehrjahren in Nordamerika zum Nationalspieler und nun auch möglichen NHL-Crack aufstieg. Der frische Vertrag mit den Canucks ist sein erster in der besten Liga der Welt. Lean Bergmann (22) hat immerhin schon zwölf NHL-Partien absolviert und weiß mit Blick auf die Camps der Sharks: „Ich muss in den nächsten drei, vier Wochen noch an meiner Spritzigkeit arbeiten.“ Wo er das tut? Noch in Mannheim, wie lang weiß niemand.

Übrigens: Adler-Mittelstürmer Ben Smith, die Leihgabe für Rögle BK, ist nach seinem Kurzgastspiel in Schweden wieder in Mannheim – allerdings noch nicht auf dem Eis, denn er steckt in der obligatorischen Quarantäne.