BUNDESLIGA VOR DEM ANPFIFF RHEINPFALZ Plus Artikel Nicht immer mit Zigarre: Hertha BSC hat ein ganz großes Ziel

Herthas Trainer Sandro Schwarz (rechts), Torwarttrainer Andreas Menger und im Hintergrund Routinier Kevin-Prince Boateng.
Herthas Trainer Sandro Schwarz (rechts), Torwarttrainer Andreas Menger und im Hintergrund Routinier Kevin-Prince Boateng.

In der Saison 2020/21 landete Hertha BSC auf Platz 14, schaffte im Endspurt den Klassenerhalt. In der vergangenen Saison wurde Hertha 16., blieb durch den Erfolg in der Relegation in der Bundesliga. Es kann also nur ein Ziel geben: die sportliche Konsolidierung. Und: ein bisschen Frieden.

Die Fußball-Bundesliga ist ein riesiger Wirtschaftszweig, klar. Die Fußball-Bundesliga ist auch ein Teil der großen Unterhaltungsindustrie. Hertha BSC hat in den vergangenen Jahren einen beträchtlichen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

Beragti adzu i.tegstlee Im uSuhnellc.adflhcr orV ierd Wenohc uwred erd ul;uehr&mrfe artUl ayK Bnntesier enure nm.sitdl;rePau& !plHpao saD engza uhbuTowoha nifg eclitelvih mti red clpfeurnghtVi nvo uJrgmnu≤ nasKmnnli ,na red mla ewerdi nnekei nietS fua edm nanedre enslsa oewtll ndu onnkt,e hnca

x