Sport Koepfer in Rom weiter, Struff scheitert knapp

Dominik Koepfer
Dominik Koepfer steht in Rom in der dritten Runde.

Dominik Koepfer überrascht beim Masters-Turnier auf Sand in Rom. Jan-Lennard Struff zeigt trotz einer Niederlage seine aktuelle Topform. Und auf Rafael Nadal wartet bis zu den French Open viel Arbeit.

Rom (dpa) - Tennisspieler Dominik Koepfer hat beim Masters-1000-Turnier in Rom die dritte Runde erreicht. Der Davis-Cup-Spieler sorgte für eine Überraschung und besiegte den an Nummer 22 gesetzten Francis Tiafoe aus den USA mit 6:4, 6:2. Auch in der dritten Runde wartet auf den 30-Jährigen aus Furtwangen ein Amerikaner als Gegner: Tommy Paul. 

Jan-Lennard Struff musste sich dagegen später am Abend in seinem Zweitrundmatch dem griechischen Tennisstar Stefanos Tsitsipas nach hartem Kampf mit 7:6 (7:1), 4:6, 4:6 geschlagen geben. Der 34 Jahre alte Warsteiner erwischte einen glänzenden Start und brachte Tsitsipas sogar dazu, schon nach wenigen Minuten entnervt den Schläger zu zertrümmern. Nach zweieinhalb Stunden verwandelte aber der Weltranglisten-Achte seinen ersten Matchball. Olympiasieger Alexander Zverev (27) spielt gegen den Italiener Luciano Darderi um den Achtelfinal-Einzug.

Nadal scheitert an Hurkacz

Bereits ausgeschieden ist Spaniens Tennisstar Rafael Nadal. Der 22-malige Grand-Slam-Turniergewinner war am Samstag gegen den an Nummer sieben gesetzten Polen Hubert Hurkacz nahezu chancenlos und verlor mit 1:6, 3:6. Nadal weist zwar die meisten Siege (70) und Turnier-Triumphe (10) in Rom auf, doch gegen den taktisch clever und weitestgehend fehlerfrei spielenden Hurkacz stand der 37-Jährige von Beginn an auf verlorenem Posten. Nach seinem sehr wahrscheinlich letzten Match in Italiens Hauptstadt verschwand Nadal schnell und ohne die großen Emotionen wie zuletzt nach seinem Viertrunden-Aus in Madrid vom Platz.

Noch immer ist nicht ganz sicher, ob Nadal bei den am 26. Mai beginnenden French Open antritt oder nicht. Derzeit tendiere er aber zu einem Start, verriet der 14-malige French-Open-Gewinner nach seiner Niederlage gegen Hurkacz. Nadal, der immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde, war erst Mitte April wieder auf die Tour zurückgekehrt. 2024 will er seine Karriere ausklingen lassen.

Rafael Nadal
Sandplatzkönig Rafael Nadal ist in Rom schon in der zweiten Runde ausgeschieden.
x