Sport Handball: TSG Friesenheim mit Rumpfteam im Pokal

Ludwigshafen. Handball-Zweitligist TSG Ludwigshafen-Friesenheim bestreitet mit einer Rumpfmannschaft das Pokalspiel gegen den Kölner Drittligisten Longericher SC (heute, 17 Uhr, Wittelsbacher Halle, Fürstenfeldbruck). Pascal Durak (Patellasehne), David Schmidt (Schulter), Alexander Feld (Hexenschuss) sind angeschlagen. Denni Djozic (Bauchmuskelzerrung), Dominik Claus (Kreuzbandriss) und Kevin Klier (krank) fehlen. TSG-Trainer Ben Matschke sieht das Wochenende in Bayern daher als intensiven Test vor dem Ligaauftakt gegen Tusem Essen (3. September, 19 Uhr): „Wir wollen in Fürstenfeldbruck noch einige Sachen ausprobieren. Ich rechne damit, dass wir am Sonntag noch einmal spielen. Dann wird wohl Gummersbach auf uns warten. Der VfL wird das Turnier gewinnen.“ Gummersbach trifft im anderen Halbfinale auf Fürstenfeldbruck. Die Sieger beider Spiele treffen morgen aufeinander. „Für uns ist das Pokalturnier noch einmal eine gute Vorbereitung auf den Rundenstart gegen Essen“, sagt TSG-Kapitän Philipp Grimm. Der Deutsche Handball-Bund hat für die erste Runde einen Final-Four-Modus eingeführt, wie es ihn sonst nur beim Finale gibt. Ausrichter sollten die Zweitligisten sein, doch Friesenheim lehnte ab, sodass Fürstenfeldbruck den Zuschlag erhielt. |mne

x