Sport FCK-Beiratsvorsitzender Merk: Treffen mit Becca und anderen Investoren

Hat viele Baustellen: Der Vorsitzende und Sprecher des FCK-Beirats Markus Merk.
Hat viele Baustellen: Der Vorsitzende und Sprecher des FCK-Beirats Markus Merk. Foto: BOLTE

Markus Merk, Beiratsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern, zeigt sich weiter „irritiert“ und enttäuscht von einer Forderung des Lauterer Oberbürgermeisters Klaus Weichel. Aber Merk setzt auf die Kraft der Gesprächsdiplomatie. Zudem forciert er mit seinen Kollegen die Treffen mit verschiedenen möglichen Investoren – auch mit Flavio Becca.

Weichel habe vor Weihnachten gesagt, er unterstütze den FCK-Antrag auf Fortschreibung der Stadionpacht-Reduzierung, sagte Merk. Schon damals habe es die aber nun erst vom OB vorgebrachte Idee gegeben, die Stadt solle als Gegenleistung FCK-Aktien bekommen. Der späte Zeitpunkt von Weichels Forderung sei ein „Hindernis im Ultramarathon“, die Zukunft des FCK zu gestalten – gerade bei den fortgeschrittenen Gesprächen mit verschiedenen, bisher noch nicht öffentlich genannten Investoren mit Blick auf langfristig angelegte Partnerschaften. „Wir lassen uns nicht beirren, wir handeln“, sagte Merk. In der komplexen Stadionfrage strebt der 57-Jährige eine „gesamtgesellschaftliche Lösung an“. Sie solle von einer möglichst breiten Öffentlichkeit in der Region mitgetragen werden.

Jungprofi Botiseriu verlässt FCK

Linksverteidiger Flavius Botiseriu indes hat seinen Vertrag aufgelöst. Der mittlerweile 20-Jährige hat seit 2012 für den FCK-Nachwuchs gespielt. Zur Saison 2018/19 hat er einen Profivertrag unterschrieben. Nachdem ihn eine Meniskusverletzung einen Großteil der vorigen Saison gekostet hatte, kam er in dieser Runde in der U21 zu 18 Einsätzen. „Flavius hat uns in den letzten Wochen mehrfach darum gebeten, seinen Vertrag bei uns auflösen zu dürfen“, ließ FCK-Sportdirektor Boris Notzon wissen. „Die Gründe liegen im persönlichen Bereich.“ Im Trainingslager in Belek steht für die FCK-Profis am Freitag um 15 Uhr Ortszeit (13 Uhr „deutscher“ Zeit) die Partie gegen MTK Budapest an. Der Test am Dienstag auf dem „Betze“ (Platz vier) gegen den FK Pirmasens ist auf 18 Uhr vorverlegt worden.