Eiskunstlauf RHEINPFALZ Plus Artikel Die schwere Jagd der Deutschen nach der Olympianorm

Von Gürtelrose und Grippe genesen und auf dem Weg zu alter Form: Nicole Schott bei ihrer Kür in Turin.
Von Gürtelrose und Grippe genesen und auf dem Weg zu alter Form: Nicole Schott bei ihrer Kür in Turin.

Das Erlaufen der nationalen Olympianorm beim dritten Stopp der sechsteiligen Grand-Prix-Serie im Eiskunstlauf war das Ziel der deutschen Starter Nicole Schott, Paul Fentz und Annika Hocke/Robert Kunkel in Turin. Keine leichte Aufgabe in dieser Königsklasse. Vor allem, wenn die Form fehlt.

Fast alle deutschen Spitzenläufer werden gerade durch Verletzungen oder Krankheiten ausgebremst: Paul Fentz laboriert seit Sommer an einer Schambein- und Hüftgelenksentzündung, auch die Adduktoren

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

disn ;elauli&t.rmd rDe ernBleri nektno aerdh eib dre ttzelen ecahCn rzu aikiaiOylimqafputlno im embepeStr ekenni hetsdeunc tpaztSltra mi ;uiEeznmrl&-nMneal leo.nh liZee raeb hat er chn.o tMi 92 nrheaJ ;flulutam& re wraz esien zteetl nSoias, ocmuhltem&; rabe nseeni rteivne uthsceedn eiresMttiel

x