FCK Corona-Fall beim FCK: Partie gegen Zwickau jedoch nicht gefährdet

Im Kader des 1. FC Kaiserslautern gab es einen positiven Corona-Test.
Im Kader des 1. FC Kaiserslautern gab es einen positiven Corona-Test.

Im Kader des Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern gab es einen positiven Corona-Test. Das hat der Verein am Dienstag mitgeteilt. So wurde ein Spieler am Montag positiv getestet. „Die Tests aller weiteren getesteten Spieler und Trainer am Montag sowie zwei weitere Testreihen am Dienstag fielen negativ aus, daher entschied das zuständige Gesundheitsamt, dass das Nachholspiel am Mittwochabend gegen den FSV Zwickau wie geplant stattfinden kann“, so der FCK.

Spieler symptomfrei

Der positiv getestete Spieler sei symptomfrei und befinde sich in häuslicher Quarantäne. Den Namen des Spielers nannte der FCK nicht. „Unter strenger Einhaltung des Hygienekonzepts des Deutschen Fußball-Bundes, das regelmäßige PCR-Tests sowie tägliche Schnelltests vorsieht, wird der Trainings- und Spielbetrieb beim 1. FC Kaiserslautern in enger Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt fortgesetzt. Die restliche Mannschaft konnte nach zwei negativen Testreihen am Dienstagnachmittag wie geplant die Vorbereitung auf das Heimspiel am Mittwochabend fortsetzen“, heißt es in der Mitteilung des FCK. Das Nachholspiel am Mittwoch (17 Uhr, Magenta Sport, Liveblog auf rheinpfalz.de) gegen den FSV Zwickau ist laut FCK somit nicht gefährdet.