Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Sonntag, 22. Juli 2018 Drucken

Eulen

Für die gute Sache

Rückraumspieler Stefan Salger.

Rückraumspieler Stefan Salger. ( Foto: Kunz)

Eulen-Trainer Ben Matschke lobt das Engagement seiner Spieler beim 41:28-Sieg in Worms.

Die Bundesliga-Handballer der Eulen Ludwigshafen gehen wieder auf Torejagd. In einem Benefizspiel für den an Blutkrebs erkrankten siebenjährigen Jamie Neiss trat die Mannschaft von Ben Matschke am Freitagabend beim Viertligisten HSG Worms an. Der 41:28 (18:8)-Erfolg war dabei Nebensache. Der gute Zweck und am Ende ein Gesamterlös aus Eintrittsgeldern und Spenden von rund 8.500 Euro, wie HSG Organisator Florian Stenner berichtete, stand im Mittelpunkt. Rund 400 Handballfans sahen ein flottes Vorbereitungsspiel mit vielen Toren. Die Eulen schickten alle fünf Neuzugänge auf das Parkett. Rückkehrer Mathias Lenz hütete zusammen mit Nachwuchskeeper Leon Hoblaj das Tor: „Es ist schön, wieder das Eulen-Trikot zu tragen. Jetzt müssen wir uns als Mannschaft neu finden“, sagte Lenz. Nur Zuschauer war Kollege Stefan Hanemann, dem operativ die Schrauben nach einer Patellaluxation entfernt wurden. Er signalisierte, dass er in den nächsten Tagen in das Training einsteigen wird. Der 2,07 Meter große Halbrechte Stefan Salger erzielte nicht nur Tore aus dem Rückraum. Sehenswert war sein 21:13 vom Kreis. „Es ist auch mal angenehm, aus sechs, sieben Metern zu werfen. Meine Stärke wird aber weiterhin der Rückraum sein“, betonte Salger. Lobende Worte von Trainer Ben Matschke nach sechs Trainingstagen: „Man hat gesehen, dass die Jungs Lust zum Spielen haben. Das Engagement hat mir gut gefallen. Auch die Wormser haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und dagegen gehalten. Für uns war es selbstverständlich, Jamie und seine Familie mit diesem Spiel zu unterstützen“. Zur Erinnerung an das Benefizspiel bleibt Matschke ein Trikot der SG Flensburg-Handewitt. Das hat der Trainer für die gute Sache ersteigert.

Pfalz-Ticker