Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 27. August 2018 Drucken

Eulen

Eulen starten mit Niederlage in Saison

HANDball: 23:27-Schlappe beim Bergischen HC

Von STEFAN NAUMER

Frederic Stüber markierte gestern vier Tore bei vier Chancen.

Frederic Stüber markierte gestern vier Tore bei vier Chancen. ( Foto: Hagel)

«SOLINGEN.»Die Eulen Ludwigshafen sind mit einer Niederlage in die Handball-Bundesligasaison gestartet. Beim Aufsteiger Bergischer HC verlor die Mannschaft von Ben Matschke gestern 23:27 (12:11). Nach starker erster Halbzeit mussten die Eulen ihren vielen technischen Fehlern im zweiten Abschnitt Tribut zollen.

Das ärgerte Ben Matschke: „Wir kommen gut ins Spiel und verteidigen auch ordentlich. Der BHC profitiert viel zu oft von unseren technischen Fehlern und gewinnt am Ende verdient.“ BHC-Trainer Sebastian Hinze war erleichtert über den erfolgreichen Saisonauftakt: „Wir haben mit dieser Gegenwehr der Eulen gerechnet. Letztendlich nutzen wir unsere Chancen und lassen in der Deckung wenig zu.“

Dabei lief es am Anfang noch nach Plan. Nervosität kannten die Eulen vor 2108 Zuschauern in der Solinger Klingenhalle nicht. Kapitän Gunnar Dietrich erzielte das erste Tor in der neuen Saison. Die Gastgeber kamen erst einmal nicht richtig ins Spiel, weil die Ludwigshafener gut und aggressiv verteidigten. Das lag auch daran, dass Spielmacher Alexander Feld klug die Richtung vorgab und die Mannschaft im Spiel nach vorne sich wenige Fehler erlaubte.

Azat Valiullin brachte sein Team mit 5:3 (15.) in Führung. Vier Minuten später musste das Rückraum-Ass verletzt das Parkett verlassen, kam aber Mitte der zweiten Halbzeit wieder ins Spiel zurück. Nur elf Gegentore bis zur Halbzeit waren eine sehr gute Quote für die 5:1-Deckung und ihren Torwart. Trainer Ben Matschke schenkte Routinier Matthias Lenz, der sich sechsmal im ersten Abschnitt auszeichnen konnte, das Vertrauen vor Stefan Hanemann. Seinen großen Auftritt hatte Neuzugang Stefan Salger, als er quasi mit dem Halbzeitpfiff zum 12:11 ins Tor traf. Im rechten Rückraum setzte er – wie auch Jerome Müller – aber noch nicht die erhofften Akzente.

Den Schwung nahmen die Eulen jedoch nicht in die zweiten 30 Minuten mit. Beflügelt von ihrem Publikum, übernahmen die Gastgeber das Kommando. Rechtsaußen Arnor Thor Gunnarsson war nicht zu halten: Sieben verwandelte Siebenmeter und sechs Feldtore wurden für den isländischen Nationalspieler gezählt. Gunnarsson genoss zu viele Freiräume.

Im Angriff fanden die Eulen-Angreifer keine Lücken gegen Torwart Christopher Rudeck, und die Außen wurden zu selten eingesetzt. Über den Kreis lief es immerhin besser. Frederic Stüber nutzte seine vier Chancen eiskalt. Hoffnung machte der 19:20-Anschlusstreffer durch Pascal Bührer, aber der BHC erhöhte jetzt das Tempo. Maciej Majdzinski war bei seinen Vorstößen nicht zu halten. „Wir haben nach gutem Beginn mit zunehmender Spielzeit keinen richten Zugriff auf die BHC-Angriffe gehabt. Gerade in der Rückwärtsbewegung und bei der zweiten Welle. Wir müssen die Fehler analysieren und es das nächste Mal besser machen“, sagte Kapitän Gunnar Dietrich.

So spielten sie

Bergischer HC:

Rudeck, Ots - Nippes (3), Arnesson (1), Fontaine (1) - Gunnarsson (13/7), Boomhouwer (3) - Darj - Majdzinski (6), Szücs (1), Baena Gonzalez (2), Babak, Kotrc, Petrovsky, Fraatz

Die Eulen Ludwigshafen:

Lenz, Hanemann (drei Mal bei 7 Meter) - Salger (4), Feld (4), Dietrich (3) - Durak, Scholz (1) - Haider - Valiullin (1), Müller (2), Dippe (1), Bührer (2/1), Stüber (4), Hofmann (1), Falk

Spielfilm:

3:4 (10. Minute), 5:6, 8:7, 9:9 (23.), 11:12 (Halbzeit), 15:13, 18:17 (45.), 20:17, 21:19, 25:21, 27:23 (Endstand) - Siebenmeter:

7/7 - 1/1 - Zeitstrafen:

4/6 - Beste Spieler:

Gunnarsson, Majdzinski, Rudeck - Stüber, Lenz, Feld - Zuschauer:

2108 - Schiedsrichter:

Hurst/Krag (Oberursel/Frankfurt).

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker