Fußball Watzke froh über Völler: «Habe viel auf die Fresse gekriegt»

Hans-Joachim Watzke
Hat für die Heim-EM ein »extrem gutes Gefühl«: Hans-Joachim Watzke.

Hans-Joachim Watzke hat sich für Rudi Völler als DFB-Direktor für die Nationalmannschaft starkgemacht. Umso mehr freut ihn der Erfolg.

Düsseldorf (dpa) - DFB-Vizepräsident Hans-Joachim Watzke hält die von ihm angestoßene Entscheidung für Rudi Völler als Direktor Nationalmannschaft für komplett richtig.

«Ich habe viel auf die Fresse gekriegt. Die Medien haben gesagt: "Zwei alte weiße Männer schieben sich die Jobs zu." Aber mein Gefühl war von Anfang an, dass Rudi der ideale Mann ist», sagte Watzke auf einem Parlamentarischen Abend zum 125. Geburtstag des Westdeutschen Fußballverbandes.

«Als ich das Profil gelesen habe, wusste ich, das kann nur Rudi sein. Wenn Rudi in den Raum kommt, wird es fünf Grad wärmer», sagte Watzke weiter. Deshalb habe er für die Heim-EM ein «extrem gutes Gefühl. Die entscheidenden Personen sind der Trainer und der Sportdirektor. Und da haben wir zu Hundert Prozent die richtigen Leute.»

An dieser Stelle finden Sie ein Video via GlomexSport.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x