Fußball Undav an Nagelsmann: «Mal schauen, ob ich meinen Namen höre»

Deniz Undav
Eine Bundesliga-Bilanz, die sich sehen lässt: Deniz Undav hat schon 18 Tore und 10 Vorlagen auf dem Konto (Archivfoto).

Am Donnerstag gibt der Bundestrainer den EM-Kader bekannt. Die Stuttgarter Kandidaten liefern in Augsburg eine letzte positive Bewerbung ab. VfB-Coach Hoeneß wirbt für einen möglichen Neuling.

Augsburg (dpa) - Für die EM-Kandidaten des VfB Stuttgart bedeutete der Sieg beim FC Augsburg kurz vor der Kader-Nominierung für das Heimturnier eine letzte positive Bewerbung. Offensivspieler Deniz Undav übermittelte nach dem 1:0 der zumindest bis Sonntag in der Fußball-Bundesliga am FC Bayern München vorbeigezogen Schwaben einen Wunsch an Bundestrainer Julian Nagelsmann. «Mal schauen, ob ich meinen Namen höre», sagte der 27 Jahre alte Angreifer am Freitagabend. 

Den Höhenflug des neuen Tabellenzweiten, der ihn nächste Saison in die Champions League führt, hatte Nagelsmann schon bei den erfolgreichen Länderspielen im März gegen Frankreich (2:0) und die Niederlande (2:1) honoriert, als er in Chris Führich sowie den Neulingen Undav, Maximilian Mittelstädt und Waldemar Anton gleich vier VfB-Profis zum DFB-Team einlud. 

Mittelstädt spricht von einem «relativ positiven Gefühl»

Linksverteidiger Mittelstädt äußerte sich unaufgeregt. «Ich habe noch nichts gehört», sagte der 27-Jährige, aber er blicke der Bekanntgabe am kommenden Donnerstag in Berlin «mit einem relativ positiven Gefühl» entgegen. Das kann er auch, nachdem er im März auf Anhieb zweimal in der Startelf stand, überzeugte und gegen Holland sogar traf. «Wir haben im März einen Grundstein gelegt für die EM und uns schon ein gutes Team aufgebaut», sagte er.

VfB-Trainer Sebastian Hoeneß wünscht seinem Nationalspieler-Quartett vom März, dass es auch zum maximal 26 Spieler umfassenden Turnierkader gehören wird. «Und ich finde, sie hätten es auch verdient.» Hoeneß warb in Augsburg noch explizit für einen weiteren Stuttgarter Akteur, und zwar Mittelfeldspieler Angelo Stiller. Der 23-Jährige war schon im März im Fokus von Nagelsmann gewesen. 

Hoeneß wirbt für Stiller: «Sicher kein Fehler...»

«Auch Angelo hat seit der letzten Nominierung nochmal richtig gute Leistungen gebracht, auch heute wieder», sagte Hoeneß. «Deswegen wäre es sicher kein Fehler, so einen Spieler dabei zu haben. Aber die Entscheidung trifft Julian. Er ist sicherlich sehr gut informiert, er sieht viel und wird eine gute Entscheidung treffen.»

Von den Turniererfahrungen könnte auch der VfB mit Blick auf die kommende Champions-League-Saison profitieren. «Sicher ist es etwas Besonderes, bei einer Europameisterschaft zu spielen», sagte Hoeneß zu. «Der Druck ist wahrscheinlich auch ein anderer. Und das dann als Spieler mal durchgemacht zu haben, hilft sicher in der weiteren Entwicklung. Die Erfahrungen kann man sicher nutzen für die Bundesliga und die Champions League.» 

An dieser Stelle finden Sie ein Video via GlomexSport.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x