Fußball Richarlison spricht über Depressionen: Wollte aufgeben

Richarlison
Richarlison hat öffentlich über seine Depressionen gesprochen.

Richarlison wirkt stark und selbstbewusst. Doch nach dem WM-Aus wird der brasilianische Fußballer depressiv. Er ist am Boden. Jetzt wirbt er öffentlich für psychologische Hilfe.

Berlin (dpa) - Brasiliens Stürmerstar Richarlison hat erstmals öffentlich über seine Depressionen nach der Fußball-WM in Katar gesprochen. Er sei kurz davor gewesen, aufzugeben, sagte der Angreifer des englischen Premier-League-Clubs Tottenham Hotspur in einem Interview mit dem TV-Sender ESPN Brasil.

«Ich hatte gerade an einer Weltmeisterschaft teilgenommen, auf meinem Höhepunkt. Ich kam an meine Grenzen. Ich werde nicht davon sprechen, dass ich mich umbringen wollte. Aber ich war in einer Depression und wollte aufgeben», sagte Richarlison unter Tränen. 

Brasilien war als Titelfavorit im Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen Kroatien gescheitert. Nach der WM, bei der Richarlison mit drei Toren in vier Spielen Brasiliens bester Torschütze war, habe es gewirkt, «als würde alles zusammenbrechen. Sogar ich, der mental stark zu sein schien. Bevor ich zum Training gegangen bin, wollte ich wieder nach Hause, ich wollte zurück in mein Zimmer. Ich weiß nicht, was mir durch den Kopf ging», erzählte der Profi.

Wollte nur Mist über den Tod sehen

Er habe auch seinem Vater erzählt, dass er nicht mehr konnte. «Zu meinem Vater zu gehen, der derjenige war, der meinen Traum mit mir verfolgt hat, und zu sagen: 'Papa, ich will aufgeben', ist verrückt», erzählte Richarlison. Er habe nur noch an «Müll gedacht, habe sogar bei Google nur Mist gesucht, ich wollte nur irgendwelchen Mist über den Tod sehen».

Einen Ausweg aus dieser negativen Spirale habe er durch die Hilfe eines Psychologen gefunden. «Ich glaube, der Therapeut hat mich gerettet, mein Leben gerettet», sagte Richarlison. Personen, denen es wie ihm gehe, riet er eindringlich zu psychologischer Hilfe. Zuvor habe er auch große Vorurteile gegenüber Psychologen gehabt. In seiner Familie würden jetzt noch einige denken, dass der Gang zum Psychologen «verrückt und wahnsinnig» sei. Richarlison sieht das längst anders, für ihn war es «die beste Entdeckung, die ich je in meinem Leben gemacht habe».

An dieser Stelle finden Sie ein Video via GlomexSport.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x