Fußball Ehemaliger Welt-Fußballer Baggio überfallen

Roberto Baggio
Roberto Baggio wurde in seinem Haus überfallen.

Der frühere Fußball-Nationalspieler schaut die EM im Fernsehen - und wird Opfer eines Einbruchs.

Altavilla Vicentina (dpa) - Der ehemalige Welt-Fußballer Roberto Baggio ist bei einem Überfall in seinem Haus in Norditalien verletzt worden und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Italienischen Medienberichten zufolge drangen fünf bewaffnete Männer in die Villa des 57-Jährigen nahe Vicenza ein, während er mit seiner Familie das EM-Spiel Italien gegen Spanien (0:1) im Fernsehen schaute. Einer der Täter soll Baggio mit einem Gewehrkolben geschlagen und am Kopf verletzt haben.

Einer ersten Rekonstruktion zufolge soll Baggio versucht haben, sich zu wehren und wurde im Handgemenge verletzt. Die Wunde am Kopf musste nach den Berichten mit mehreren Stichen genäht werden. Baggio meldete sich am nun über seinen Manager zu Wort: «Bei solchen Sachen kann einem alles passieren. Und glücklicherweise hat die Gewalt, die ich erlitten habe, nur Stiche bei mir, Prellungen und viel Angst verursacht.» Jetzt müsse er den Schock überwinden, zitierte ihn die Nachrichtenagentur Ansa.

Baggio und seine Familie wurden den Berichten zufolge in einen Raum eingesperrt. Anschließend durchsuchten die Täter das Haus und stahlen Uhren, Schmuck und Geld. Nachdem die Kriminellen die Villa verlassen hatten, habe Baggio die Tür aufgebrochen und die Carabinieri alarmiert. Außer dem 56-maligen italienischen Nationalspieler und WM-Zweiten von 1994 sei während des Überfalls niemand weiter verletzt worden.

An dieser Stelle finden Sie ein Video via GlomexSport.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

»Alles Böse«: In der neuen Folge des RHEINPFALZ-Podcasts geht es um Kunstwerke aus Hitlers Reichskanzlei, die Ermittler 2015 in

Kennen Sie schon unseren Crime-Podcast?

Welche Verbrechen werden in der Pfalz begangen? Welche Straftäter sind noch auf der Flucht? Über konkrete Kriminalfälle von heute und aus der Vergangenheit berichten Christoph Hämmelmann und Uwe Renners im True-Crime-Podcast "Alles Böse".

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x