Fußball Brisantes Treffen mit Bellingham - Zwayer leitet Halbfinale

Felix Zwayer
Vor dem EM-Halbfinale zwischen den Niederlanden und England gibt es Diskussionen um die Ansetzung von Schiedsrichter Felix Zwayer.

Referee Felix Zwayer pfeift das Halbfinale zwischen den Niederlanden und England. Die Entscheidung sorgt vor dem Anstoß für Aufregung - auch wegen einer Vorgeschichte mit Englands Star Bellingham.

Dortmund (dpa) - Das EM-Halbfinale zwischen den Niederlanden und England ist noch gar nicht angepfiffen worden, da ist die Diskussion um den deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer längst entbrannt. Der 43-Jährige gilt als umstritten - bei Fußballfans, bei seinem Ex-Kollegen Manuel Gräfe und nicht zuletzt bei Englands Superstar Jude Bellingham. Dennoch wird Zwayer am Mittwoch (21.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Dortmund das Halbfinale leiten. Das entschied die Europäische Fußball-Union UEFA.

Zwayer und Bellingham haben eine brisante Vorgeschichte. Noch im Trikot von Borussia Dortmund hatte Bellingham nach dem Bundesliga-Spitzenspiel im Dezember 2021 gegen den FC Bayern München (2:3) den deutschen Referee scharf kritisiert und ihm indirekt Bestechlichkeit vorgeworfen. 

«Du gibst einem Schiedsrichter, der schon in Spielmanipulationen verwickelt war, das größte Spiel in Deutschland. Was erwartest du?», sagte Bellingham nach der Niederlage, bei der Zwayer mehrere Fehler unterlaufen waren. Der mittlerweile bei Real Madrid unter Vertrag stehende Bellingham spielte damit auf den Schiedsrichter-Skandal um Robert Hoyzer vor inzwischen fast 20 Jahren an. Der Mittelfeldspieler wurde für seine Aussagen vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe von 40.000 Euro verurteilt.

Hoyzer-Skandal wirkt bis heute nach

Zwayer gehörte 2005 zu den Kronzeugen im Fall Hoyzer, der Spiele manipuliert hatte. Hoyzer war vom Landgericht Berlin wegen Beihilfe zum Betrug zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Zwayer wurde damals vom DFB rückwirkend für mehrere Monate gesperrt, weil er seinen Verdacht gegen Hoyzer nicht früher gemeldet hatte. «Wir wussten ja gar nicht, was er macht. Es ist schwierig, etwas in der Hand zu haben, um jemanden so anzuprangern», rechtfertigte er sein Verhalten im Nachhinein. Mittlerweile gilt der Referee zumindest aus Verbandssicht als rehabilitiert. 

Nach der Partie zwischen dem BVB und den Bayern legte der Immobilienkaufmann aufgrund massiver Anfeindungen eine mehrwöchige Pause als Schiedsrichter ein. Er hatte damals von «sehr belastenden Geschehnissen und Momenten» für seine Familie gesprochen und sogar von einer Morddrohung berichtet.

Vor dem EM-Halbfinale gegen die Niederlande sind auch englische Medien auf die Vorgeschichten Zwayers aufmerksam geworden. Die Boulevardzeitung «The Sun» bezeichnete die Ansetzung als «Alptraum». Bellinghams Mitspieler Luke Shaw betonte jedoch, dass die Entscheidung keinen Einfluss auf die Einstellung der englischen Mannschaft in dem Spiel haben werde. Man müsse die Ansetzung respektieren, sagte er.

Gräfe wettert gegen Ansetzung: «Verantwortungslos»

Dass Zwayer für große Turniere und wichtige Spiele wie nun bei der EM nominiert wird, ist für Ex-Kollege und TV-Experte Gräfe ein Unding. Es passe in diese seltsame Zeit, in der Verbindungen wichtiger seien als Werte und Leistungen, hatte Gräfe im sozialen Netzwerk X schon zu Beginn der EM geschrieben. Zwayer sei bestenfalls Durchschnitt. 

Und nach der Ansetzung für das Halbfinale legte der 50-Jährige noch einmal nach. «Verantwortungslos allen gegenüber», die Entscheidung sei «Wahnsinn». Gräfe ist seit seinem unfreiwilligen Karriereende wegen Erreichen der Altersgrenze 2021 im Streit mit dem Deutschen Fußball-Bund und verklagt den Verband wegen Altersdiskriminierung.

Für Zwayer ist das Halbfinale das vierte Spiel in diesem Turnier, das er leiten darf. Bisher zeigte der gebürtige Berliner solide Vorstellungen. Einen groben Fehler leistete er sich im Achtelfinale zwischen Rumänien und den Niederlanden (0:3), als er dem Außenseiter beim Stand von 0:1 in der Schlussphase einen Angriff abgepfiffen hatte, nachdem er auf eine Schwalbe des niederländischen Spielers Denzel Dumfries reingefallen war. Sollte Zwayer solch ein Schnitzer auch im Halbfinale passieren, würde die Diskussion um ihn sicher noch lauter werden.

Jude Bellingham und Felix Zwayer
Ex-BVB-Spieler Jude Bellingham und Schiedsrichter Felix Zwayer haben eine Vorgeschichte und sehen sich im EM-Halbfinale wieder.

An dieser Stelle finden Sie ein Video via GlomexSport.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x