Fußball Auf den Spuren von Berti Vogts? Koeman zeigt es Kritikern

Euro 2024: Niederlande - Türkei
Jubelt Koeman auch nach dem Halbfinale?

Als Spieler und Trainer Europameister zu werden - das hat bislang nur einer geschafft. Ronald Koeman fehlen dazu nur noch zwei Siege. Trotz viel Kritik hat er die Niederlande ins Halbfinale geführt.

Wolfsburg (dpa) - Wann immer England und die Niederlande in den vergangenen Jahren etwas Wichtiges auszutragen hatten auf dem Fußballfeld - Ronald Koeman war fast jedes Mal dabei.

EM 1988 in Deutschland: Oranje siegt mit 3:1, hat aber Glück, dass Englands Torjäger Gary Lineker nach einem schweren Patzer des heutigen niederländischen Trainers nur an den Pfosten des leeren Tores schießt.

WM-Qualifikation 1993: Wieder siegen die Niederlande (2:0), diesmal trifft Koeman sogar und die Engländer verpassen deshalb die Weltmeisterschaft in den USA. 

Nations League 2019: Koeman ist jetzt Nationalcoach seines Landes, schlägt England im Halbfinale nach Verlängerung (3:1) und nimmt danach die Glückwünsche seines Kollegen Gareth Southgate entgegen.

An diesem Mittwoch (21.00 Uhr/ARD und MagentaTV) sehen sich beide bei der Europameisterschaft in Deutschland wieder. Erneut ist es ein Halbfinale. Und um mehr ging es zwischen den Niederlanden und England wahrscheinlich noch nie.

Viel Kritik in der Heimat

Bemerkenswert daran ist, dass viele Niederländer und Engländer ihren jeweiligen Trainer bei diesem Turnier schon mehrmals in Gedanken gefeuert haben. Als dem Oranje-Stürmer Cody Gakpo am Montag bei einer Pressekonferenz in Wolfsburg erzählt wurde, dass das englische Team in der Heimat noch stärker kritisiert werde als das niederländische, entgegnete der Profi des FC Liverpool nur: «Ach, ist das überhaupt möglich?»

Koeman jedenfalls kann nun in den letzten beiden EM-Spielen etwas schaffen, was bislang in der Geschichte des Fußballs nur dem Deutschen Berti Vogts gelungen ist: Als Spieler und als Trainer Europameister zu werden. 

Für Didier Deschamps gilt vor dem Halbfinale zwischen Frankreich und Spanien das Gleiche. Aber dem Franzosen hat die Aura des früheren Weltklasse-Spielers auch später als Trainer immer etwas Kredit und Respekt verschafft. Bei Koeman ist das anders.

Der 61-Jährige gehört neben Ruud Gullit oder Marco van Basten zu den Europameistern von 1988. Das ist der einzige Titel, den die Niederlande bis heute gewannen. Aber trotzdem wird Koeman als Bondscoach immer noch ständig gefragt: Was hätte der große Johan Cruyff zu diesem oder jenem Spiel gesagt?

Nur 15 Monate Barcelona

Beim FC Barcelona war das in den Jahren 2020 und 2021 noch schlimmer. Koeman schoss im Champions-League-Finale 1992 das vielleicht wichtigste Tor in der Geschichte dieses Clubs. Und als er später als Trainer zurückkehrte, wurde Lionel Messi verkauft und ein Schuldenstand von mehr als einer Milliarde Euro bekannt. Koeman beschrieb diese Zustände unverblümt, aber das öffentliche Echo war: Er sei ein Defätist, kein Realist. Nach nur 15 Monaten musste er wieder gehen.

Als Trainer und Typ ist Koeman nur schwer zu greifen. Sein ganzes Wirken ist ambivalent. Er kritisiert seine Spieler öffentlich teils sehr hart. Aber gerade erfahrene Profis wie Virgil van Dijk oder Memphis Depay schätzen an ihm, dass er dem Team mehr Freiheiten und Eigenverantwortung gewährt als sein Vorgänger Louis van Gaal.

Der «Teambuilder»

Er vertraut den Bundesliga-Profis Wout Weghorst (zuletzt 1899 Hoffenheim) und Xavi Simons (zuletzt RB Leipzig) eigentlich nur wenig. Aber als es im Viertelfinale gegen die Türkei (2:1) und im letzten Gruppenspiel gegen Österreich (2:3) nicht lief, brachte er sie sofort. «Der Teambuilder», nannte ihn die Zeitung «AD» am Montag anerkennend.

Koeman ist ein Pragmatiker. Und ausgerechnet er trainierte in den vergangenen Jahren zwei Teams, bei denen Gewinnen allein nicht reicht. Vom FC Barcelona und der niederländischen «Elftal» wird auch immer das schöne und dominante Spiel erwartet. Aber während das im Alltag mit genau diesem Trainer zwangsläufig zu Konflikten führt, ist sein Ansatz bei genau diesem Turnier vielleicht der richtige.

Auf widrige Umstände jedenfalls hat Koeman bislang erfolgreich reagiert: auf große Verletzungsprobleme wie eine durchwachsene Vorrunde. «Wir können stolz sein, dass wir das Halbfinale erreicht haben», sagte Koeman. «Das hat niemand erwartet. Aber die Mission ist noch nicht vorbei.»

Gareth Southgate, Ronald Koeman
Wiedersehen im Halbfinale für Southgate und Koeman

An dieser Stelle finden Sie ein Video via GlomexSport.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x