Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 05. Dezember 2018 - 19:21 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Sascha Hildmann wird Frontzeck-Nachfolger beim FCK

Lebt Fußball: Sascha Hildmann – hier beim 1:1 gegen den FCK am 4. August als Trainer der SG Sonnenhof Großaspach. Foto: KUNZ

Lebt Fußball: Sascha Hildmann – hier beim 1:1 gegen den FCK am 4. August als Trainer der SG Sonnenhof Großaspach. Foto: KUNZ

[Aktualisiert 19.50 Uhr] Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat Sascha Hildmann (46) nach RHEINPFALZ-Informationen als Trainer verpflichtet. Der Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2020. Hildmann, in Kaiserslautern geboren, war zuletzt Trainer der SG Sonnenhof Großaspach. Er ist Nachfolger des am Samstag einen Tag nach der 0:5-Schlappe in Unterhaching „gefeuerten“ Michael Frontzeck (54). Der Staff mit den Co-Trainern Alexander Bugera und Martin Raschick, Athletik- und Fitnesstrainer Bastian Becker sowie Torwarttrainer Gerry Ehrmann bleibt zusammen.

Hildmann lebt seinen Traum

Am Donnerstag (12 Uhr) wird der FCK den neuen Cheftrainer vorstellen, der um 15 Uhr sein erstes Training auf dem Betzenberg leiten wird. Hildmann, der beim FCK in der zweiten Mannschaft spielte, 1994/95 im Profi-Kader unter Friedel Rausch stand, Profi beim 1. FC Saarbrücken und Alemannia Aachen war, diente sich als Trainer über die Stationen SV Rodenbach, SC Idar-Oberstein, SC Hauenstein, SV Elversberg und U16 FSV Mainz 05 hoch. Anfang Oktober wurde er beim Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach entlassen. „Der FCK ist mein Verein“, sagte Sascha Hildmann am 2. August in einem RHEINPFALZ-Interview. Jetzt lebt der in Enkenbach beheimatete Coach seinen Traum. Am Samstag (14 Uhr) gegen die Würzburger Kickers sitzt Hildmann erstmals als Cheftrainer auf der Bank der Roten Teufel. |zkk 

Pfalz-Ticker