Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 30. November 2018 - 19:51 Uhr Drucken

FCK

FCK zur Pause 0:2 in Haching

Braucht jetzt ein Wunder: FCK-Trainer Michael Frontzeck. Foto: Kunz

Braucht jetzt ein Wunder: FCK-Trainer Michael Frontzeck. Foto: Kunz

Bitterer Zwischenstand für den 1. FC Kaiserslautern: 0:2 liegt der FCK zur Pause im Fußball-Drittligaspiel bei der SpVgg Unterhaching zurück. Der 1:0-Führungstreffer für die Hachinger durch Luca Marseiler (22.) fiel zwar aus Abseitsposition. Ausgelöst aber wurde er durch eine Fehlerkette, die bei Gino Fechner begann und auch bei dem Lauterer Mittelfeldspieler endete. Er „stürmte“ mit dem Ball am Fuß nach hinten statt nach vorne, brachte so die eigene Abwehr fahrlässig in Bedrängnis.

Wieder „Frontzeck raus“

Beim 2:0 der Hachinger griff der bei Dauerregen auf nassem Rasen von Beginn an indisponierte FCK-Torwart Wolfgang Hesl daneben – Hachings Stürmer Stefan Schirmer durfte sich feiern lassen (27.). Wieder gab es – wie schon beim 0:0 zuletzt gegen Wehen Wiesbaden - „Frontzeck raus“-Rufe einiger FCK-Fans. Die Mannschaft der Roten Teufel schafft es mit dieser erneut fehlerbehafteten Leistung bislang nicht, ihren Trainer Michael Frontzeck aus der Schusslinie zu nehmen. Im Gegenteil.

 

Auf der folgenden RHEINPFALZ-Seite findet Ihr alle Informationen zum 1. FC Kaiserslautern. |osp

Pfalz-Ticker