Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 24. Juli 2019 Drucken

FCK

FCK in Großaspach: Debüt für „Eisenfuß“ Joe Matuwila

José-Junior Matuwila

José-Junior Matuwila ( Foto: KUNZ)

Am Samstag geht es zum Gastspiel nach Schwaben. Kevin Kraus ist angeschlagen. Simon Skarlatidis ist immer noch verletzt.

Die Video-Botschaft ist eindeutig: Bei Ballbesitz muss beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern konsequenter nach vorne gerückt werden. Bei Ballverlust muss viel entschlossener der Zweikampf geführt werden.

Das sind die Erkenntnisse, die FCK-Trainer Sascha Hildmann seinen Spielern gestern in einer 40 minütigen Videoanalyse aus dem Spiel gegen Unterhaching versuchte nahe zu bringen. Am Ende stand am Samstag ein 1:1. Zufrieden war nur der Gast.

„Wir müssen mehr nachrücken. Die Räume waren zu groß, der Abstand zu weit, so konnten wir lange keinen richtigen Druck aufbauen“, analysiert Hildmann. „Ein klarer Elfmeter wurde für uns nicht gegeben“, moniert der Coach mit Fug und Recht eine Szene mit Christian Kühlwetter. Für eine Schwalbe hatte der Gelb gesehen, dann prellte ihn Schiedsrichter Sven Jablonski um einen Strafstoß.

Auf der folgenden RHEINPFALZ-Seite findet Ihr alle Informationen zum 1. FC Kaiserslautern.

„Uns hat im Zweikampf auch Cleverness gefehlt“, spricht der Trainer auch die geschickten taktischen Fouls der Bayern an, die den FCK ein stückweit aus dem Takt brachten. Die Vorbereitung auf das Spiel am Samstag (14 Uhr) bei der SG Sonnenhof Großaspach ist gestern mit zwei intensiven Trainingseinheiten angelaufen.

Ein muskuläres Problem in der Wade macht Abwehrspieler Kevin Kraus zu schaffen. Sein Pflichtspieldebüt im FCK-Dress geben wird in Großaspach Abwehrspieler José-Junior Matuwila, der Eisenfuß. Nur individuell trainiert Simon Skarlatidis. Der Coach hofft, dass der spielintelligente Techniker nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.

Skarlatidis gehört zur Kategorie der „Unterschiedsspieler“. Der mit viel Euphorie in sein „Abenteuer FCK“ gestartete Deutsch-Grieche hatte in der ersten Woche der Saisonvorbereitung einen Haarriss im Wadenbeinköpfchen erlitten. In der „englischen Woche“ am Dienstag (19 Uhr) gegen Ingolstadt und am Samstag, 3. August (14 Uhr), bei Preußen Münster wird der 28-Jährige wohl noch fehlen. Im DFB-Pokal gegen Mainz 05 am 10. August (15.30 Uhr) könnte der Offensivmann sein Comeback geben. Er ist heiß drauf! |zkk

Pfalz-Ticker