Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 18. August 2018 - 14:26 Uhr Drucken

FCK

FCK: Biada stürmt gegen Hoffenheim neben Spalvis

Technisch stark und mutig: Julius Biada. Foto: KUNZ

Technisch stark und mutig: Julius Biada. Foto: KUNZ

Die Fakten sind eindeutig: Der 1. FC Kaiserslautern ist nur noch drittklassig, die TSG 1899 Hoffenheim ist als Bundesliga-Dritter für die Champions League qualifiziert.

 

Um 15.30 Uhr pfeift Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg im Fritz-Walter-Stadion das ungleiche Duell der ersten DFB-Pokalrunde an.

Vor fünf Jahren fast auf Augenhöhe

Die letzte Pflichtspiel-Begegnung beider Klubs liegt fünf Jahre zurück: Am 27. Mai 2013 unterlag der FCK in der Relegation den Hoffenheimer 1:2, die das Hinspiel 3:1 gewonnen hatten. Hoffenheim mit Stars wie Roberto Firminio und Kevin Volland blieb erstklassig. Ein einziger der 25 Akteure, die damals spielten, ist an diesem Samstag noch dabei: Florian Dick, der Kapitän des FCK.
Waren die Klubs vor fünf Jahren sportlich fast noch auf Augenhöhe, so trennen sie heute Welten: Hoffenheim spielt in der Königsklasse, der FCK in der Dritten Liga.

Bader setzt auf den zwölften Mann

„Der Betze wird sich wehren“, setzt FCK-Sportvorstand Martin Bader auf den zwölften Mann gegen den scheinbar übermächtigen Gegner, der die verletzten Nadiem Amiri, Kerem Demirbay und Andrej Kramaric ersetzen muss.

Hainault und Zuck wieder dabei

FCK-Trainer Michael Frontzeck will eine mutige, couragierte Lauterer Elf sehen. Er setzt auf folgende Formation: Jan-Ole Sievers, mit dem Trainer Frontzeck „sehr zufrieden ist“, hütet das Tor. In der Vierer-Abwehrkette stehen Florian Dick, Kevin Kraus, André Hainault, der nach seinem Nasenbeinbruch mit Schutzmaske verteidigt, und Janek Sternberg, der im Abschlusstraining in bestechender Form auftrumpfte. Im Mittelfeld agieren Christoph Hemlein, Gino Fechner, Mads Albaek und Hendrick Zuck. In der Spitze setzt der FCK auf Lukas Spalvis und Julius Biada. |zkk

Hier geht's zum Livecenter

Pfalz-Ticker