Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 01. Juli 2017 Drucken

FCK

Die Jungen machen Spaß

FUSSBALL: 1. FC Kaiserslautern gewinnt 5:0 bei Wormatia Worms – Koch bleibt

VON HORST KONZOK

Marco Metzger (links) und Steffen Straub (22) haben FCK-Spieler Osayamen Osawe im Blick.

Marco Metzger (links) und Steffen Straub (22) haben FCK-Spieler Osayamen Osawe im Blick. ( Foto: KUNZ)

«WORMS.»Pflicht erfüllt, die Kürelemente kamen nach der Pause dazu: Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern gewann gestern 5:0 (1:0) beim Regionalligisten Wormatia Worms. Dessen einzige Chance vergab Jan-Lucas Dorow, der in der Schlussminute an Torhüter André Weis scheiterte. Es war das Ablösespiel für den Ex-Lauterer Dorow.

Letztmals trat der FCK gestern mit dem Schriftzug von „Top 12“ auf der Trikotbrust auf. Das Unternehmen aus Hauenstein wechselt auf den Trikotärmel. Noch ist die blanke Brust nicht neu vermarktet, sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Gries. Am Montag ist Fototermin. Mutmaßlich mit blanker Brust.

Nicht zum Einsatz kam gestern Lukas Spalvis (22). Den Stürmer von Sporting Lissabon, Torschützenkönig 2016 in Dänemark, ist beim FCK im Probetraining, das die Lauterer gerne auf die nächste Woche ausdehnen möchten. „Er hat es gut gemacht“, sagte Trainer Norbert Meier.

Interesse besteht an Mads Albaek (27), einem zentralen Mittelfeldspieler. Der Däne ist bis Ende 2017 an IFK Göteborg gebunden. „Ergebnisoffen“, nennt FCK-Chefscout Boris Notzon die Verhandlungen mit dem schwedischen Erstligisten.

Ein Verkauf von Defensivspieler Robin Koch (20), der nach einer Mandel-Operation noch nicht wieder spielte, heute wieder leicht trainiert, schließt der 1. FC Kaiserslautern aus. „Es gibt Interessenten“, bestätigte Notzon Offerten aus der Bundesliga. „Wir geben Robin nicht frei. Er hat noch einen Zweijahresvertrag. Wir brauchen ihn. Wir planen sportlich mit ihm und sind auch nicht in einer wirtschaftlichen Notlage, ihn verkaufen zu müssen. Wir wollen mit ihm verlängern“, sagte Notzon.

Auf der Tribüne erlebte FCK-Stürmer Kacper Przybylko, nach erneuter Operation am Mittelfuß noch einige Tage in der Reha, einen guten Start seiner Kollegen. Nach einem feinen Pass von Baris Atik umkurvte Stürmer Osayamen Osawe Wormatia-Torhüter Steve Kroll – 0:1 (7.). Fortan fehlte dem Lauterer Spiel die Präzision im letzten Drittel vor dem Wormser Tor. Die Abseitsfalle der Dreier-Abwehrkette des Regionalligisten schnappte mehrfach zu. Nach viel Leerlauf das wunderbar herausgespielte 0:2: Klasse bedient von David Tomic vollstreckte Daniel Halfar (57.). Einen Abwehrfehler nutzte der 17-jährige Torben Müsel zum dritten Treffer (72.). Erneut Müsel und der gleichfalls aufdrehende Nicklas Shipnoski (85.) sorgten für weitere Tore. „Die Jungen machen Spaß“, frohlockte Trainer Norbert Meier.

Das Erfolgserlebnis jagte Lukas Görtler auch gestern Abend vergeblich. Die Ladehemmung droht chronisch zu werden. Die Suche nach neuen Kräften geht weiter. „Wir brauchen keine Ergänzungen. Wir brauchen Verstärkungen“, sagte der Coach.

So spielten sie

Wormatia Worms:

Kroll (46. Miltner) - Auracher, Maas (67. Reißmann), Metzger (67. Malanga) - Gopko (67. Ömer), Himmel (67. Afari), Dorow, Stulin (67. Lauble) - Zinram (67. Marten), Pinheiro (67. Nagel), Straub (67. Ando)

1. FC Kaiserslautern:

Sievers (46. Weis) - Mwene (46. Kessel), Modica (46. Vucur), Miotke (46. Ziegler), Dittgen (46. Guwara) - Borrello (46. Shipnoski), Moritz (46. Seufert), Fechner (46. Halfar), Osei Kwadwo (46. Tomic) - Atik (46. Görtler) - Osawe (46. Müsel)

Tore:

0:1 Osawe (7.), 0:2 Halfar (57.), 0:3 Müsel (72.), 0:4 Müsel (82.), 0:5 Shipnoski (85.) - Gelbe Karte:

Maas - Beste Spieler:

Himmel, Stulin - Tomic, Halfar, Guwara - Zuschauer:

1303 - Schiedsrichter:

Kessel (Rohrheim).

Pfalz-Ticker