1. FC Kaiserslautern FCK: Spahic - Der Schattenmann

Strahlt Ruhe aus: Avdo Spahic.
Strahlt Ruhe aus: Avdo Spahic.

Neu beim FCK (4): Avdo Spahic ist in der Torhüter-Hierarchie der Roten Teufel als Ersatz für Lennart Grill vorgesehen. Beim FC Energie Cottbus hat der 22-Jährige gezeigt, dass er das Zeug zur Nummer 1 besitzt. Gerry Ehrmann ist ein Grund, warum der gebürtige Berliner Ja zu seinem Engagement in der Pfalz sagte. Spahic kennt seine Rolle. Und will mehr.

Sein Stern ist in Berlin-Steglitz aufgegangen: Beim SFC Stern 1900 begann Avdo Spahic, der Spross einer bosnischen Familie, mit dem Fußball. Tennis Borussia, Ex-Bundesligist mit einem guten Ruf für die Arbeit mit dem Nachwuchs, brachte Spahic weiter. Mit 17 folgte er dem Ruf aus Cottbus, wechselte ins Nachwuchsleistungszentrum in der Lausitz. Prägende Jahre für den jungen Schlussmann, der mit 18 in der Drittliga-Saison 2014/15 auf der Bank des FC Energie saß. Fortan war er der zweite Mann in der Torhüter-Hierarchie in Cottbus, aber er war nie ohne Spielpraxis. Erst in der U19, dann in der U23 kam er regelmäßig zum Einsatz. Und er bewies Talent und Klasse. Spahic wurde zur Nummer 1, spielte 46-mal in der Regionalliga und 30-mal in der Dritten Liga für Cottbus. Wie gut er das kann, das erlebte der FCK-Anhang am 2. November 2018, als Spahic den 2:0-Sieg der Elf von Trainer „Pele“ Wollitz auf dem Betze festhielt. Am Ende stieg Cottbus als Viertletzter äußerst unglücklich aus der Dritten Liga ab. „Ein Drama. Ich konnte in den ersten Wochen danach tagelang nicht schlafen“, sagt Spahic beim Blick zurück auf den 18. Mai, jenes 1:1 in Braunschweig. Ein Tor fehlte zur Rettung! „Wir haben eine starke Rückrunde gespielt, haben so viel Kampfgeist entwickelt – es war und ist sehr, sehr traurig“, sagt Spahic. „Ich werde Cottbus immer im Herzen tragen – ich habe dem Verein, den Trainern, all den Menschen dort sehr viel zu verdanken. Ich habe in den fünf Jahren viel erlebt und gelernt, es waren wunderbare Jahre, es war eine lehrreiche Zeit“, sagt Spahic bewegt und dankbar. „Ich habe in den fünf Jahren viel Vertrauen gespürt“, betont der Keeper, der sehr ruhig und abgeklärt wirkt.

"Gerry ist ein Idol für uns Torleute"

Nach dem Abstieg kam das Angebot des 1. FC Kaiserslautern, wo nach dem plötzlichen Abgang von Wolfgang Hesl eine Stelle frei war. „Ich musste nicht lange überlegen und habe nach einem Gespräch mit Gerry Ehrmann zugesagt“, erzählt Spahic unaufgeregt wie es zum Ja zum FCK kam. Einem Ja mit klaren Vorzeichen: Spahic kommt als zweiter Mann, der zwei Jahre jüngere Lennart Grill ist die erklärte Nummer 1. Grill ist gesetzt. „Ja, das wurde klar kommuniziert“, bestätigt Spahic, der beim FCK die Nummer 30 tragen wird. Seinem Ehrgeiz tut das keinen Abbruch. „Ich will Lennart so viel Druck auf dem Trainingsplatz machen wie nur möglich. Das wird ihn pushen – aber auch mich“, sagt der 1,90 Meter große Torhüter. Er will da sein, sollte Grill verletzt sein, patzen – oder doch dem Lockruf aus der Bundesliga folgen. „Gerry ist ein Idol für uns Torleute“, schwärmt Spahic, der sich auf die Einheiten in der legendär gewordenen Torhüterschule des Lauterer Idols freut. Er hat auch gehört, was dort verlangt wird. Kollege Grill sagt, der Dienstag sei der härteste Tag in einer Trainingswoche. Spahic kam am Montag, am Dienstag war kein Training. Das wird nächste Woche anders sein. Spahic ist gespannt. Auf der folgenden RHEINPFALZ-Seite findet Ihr alle Informationen zum 1. FC Kaiserslautern. Steckbrief —Avdo Spahic Geboren: 12. Februar 1997 in Berlin Nationalität: Bosnisch/Deutsch Größe: 1,90 Meter Gewicht: 77 Kilogramm Vertragslaufzeit: 30. Juni 2021 Bisherige Vereine: FC Energie Cottbus, Tennis Borussia Berlin, SFC Stern 1900.