2. Fußball Bundesliga Hertha BSC über Investor 777: Zahlungen frühzeitig geleistet

Josh Wander
Josh Wander vom Hertha-Investor 777.

Nach jüngsten Berichten über Probleme bei Hertha-Investor 777 Partners hat der Berliner Verein betont, alle Verpflichtungen seien erfüllt worden.

Berlin (dpa) - Fußball-Zweitligist Hertha BSC hat auf Nachfragen seiner Fans zu Medienberichten über Anteilseigner 777 reagiert.

«An dieser Stelle gilt es festzustellen, dass die 777 Football Group sämtliche vertraglichen Verpflichtungen gegenüber uns nicht nur erfüllt, sondern sogar vereinbarte Zahlungen frühzeitig geleistet hat», teilte der Verein mit. «Damit hat die Group wesentlich zum wirtschaftlichen Sanierungskurs von Hertha BSC beigetragen.» An der Aktionärsstellung von 777 an der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA habe es nach Angaben des Clubs keinerlei Änderungen gegeben.

Zuletzt hatte es Medienberichte über Probleme bei anderen Clubs gegeben, die mit 777 zusammenarbeiten. An einigen Orten regte sich auch Protest. Der Investor war 2023 bei der Hertha eingestiegen und hatte eine Zahlung von insgesamt 100 Millionen Euro in mehreren Tranchen angekündigt.

An dieser Stelle finden Sie ein Video via GlomexSport.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x