Bundesliga Eintracht Frankfurt legt los - Ziel: Attraktiver Fußball

Trainingsauftakt bei Eintracht Frankfurt
Frankfurts Trainer Dino Toppmöller hat einen Wechsel von Nationalspieler Pascal Groß endgültig abgehakt.

Die Eintracht startet in die Vorbereitung auf die neue Saison. Eine konkrete Zielstellung gibt es zunächst nicht, einen gewissen Anspruch aber schon.

Frankfurt/Main (dpa) - Gut gelaunt, zu Scherzen aufgelegt und voller Tatendrang - mit großem Optimismus blickt Trainer Dino Toppmöller von Eintracht Frankfurt auf die neue Saison. «Wir freuen uns jetzt einfach, dass es losgeht», sagte der Coach vom Fußball-Bundesligisten nach dem ersten Mannschaftstraining.

Konkrete Ziele wollte der 43-Jährige noch nicht ausrufen. Das sei ihm zu früh, betonte Toppmöller. Doch nach der schwachen Rückrunde in der vergangenen Saison und den anschließenden Spekulationen um eine Trennung dürfte feststehen: Toppmöller muss liefern - und zwar schnell.

Die EM in Deutschland hat Toppmöller selbstverständlich verfolgt - und auch wenn es keine Zielstellung gibt, hat er zumindest einen gewissen Anspruch an sich und seine Mannschaft. «Wir wollen ein bisschen attraktiver spielen als England und Frankreich», sagte er mit einem Schmunzeln und spielte damit auf die eher mauen Auftritte der beiden Nationalmannschaften an, die vor dem Turnier als Topfavoriten galten.

Toppmöller über Uzun: «sehr, sehr großes Potenzial»

Während EM-Teilnehmer Robin Koch und Copa-América-Fahrer Willian Pacho aus Ecuador noch im Urlaub weilten, stand einer der größten Hoffnungsträger auf dem Trainingsplatz und präsentierte sich 1000 Eintracht-Fans: Neuzugang Can Uzun. Das Top-Talent kam im Sommer vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Der 18 Jahre alte Offensivspieler habe ein «sehr, sehr großes Potenzial», sagte Toppmöller.

Zumindest in der Öffentlichkeit sind die Erwartungen an Uzun groß. «Ich habe ihn jetzt hier einen Tag im Training gesehen, da direkt von Erwartungshaltung zu sprechen - öffentlich, das wäre dem Jungen gegenüber nicht fair. Wir wollen, dass er erst mal ankommt», machte Toppmöller deutlich.

Groß-Wechsel gescheitert

Während der Uzun-Transfer geklappt hat, ist die Verpflichtung von Nationalspieler Pascal Groß vom Premier-League-Club Brighton & Hove Albion gescheitert. «Aufgrund seiner Erfahrung, seiner Persönlichkeit hätten wir ihn ganz gerne hier gehabt, aber das Thema ist jetzt erledigt. Da brauchen wir uns nicht mehr groß darüber zu unterhalten», sagte Toppmöller. 

Groß soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund stehen. Für die Eintracht stellt sich nun die Frage, wie der Club die Lücke auf der zentralen Mittelfeldposition stattdessen schließt. «Wir werden überlegen: Was gibt der Markt her? Was haben wir für interne Möglichkeiten? Und dann werden wir schon eine richtige Entscheidung treffen», sagte Toppmöller. Noch hat der Club einige Wochen Zeit, um eine Lösung zu finden. 

In der rund sechswöchigen Vorbereitung steht unter anderem vom 22. Juli bis 3. August ein Trainingslager in den USA auf dem Programm. Die Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt findet am 10. August gegen den spanischen Club FC Valencia statt. Am 19. August sind die Hessen dann in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Zweitligisten Eintracht Braunschweig zu Gast. Wenige Tage später tritt die Toppmöller-Mannschaft am ersten Bundesliga-Spieltag bei Borussia Dortmund an.

An dieser Stelle finden Sie ein Video via GlomexSport.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x