Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 12. Dezember 2018 Drucken

Games

Multiplayer-Shooter par excellence

„Battlefield 5“ überzeugt fast auf ganzer Linie – Entwickler kündigen eine ganze Reihe von kostenlosen Zusatzinhalten an

Von Andreas Spies

In dieser atmosphärischen Nacht in Norwegen kommt’s gleich zum Kampf.

In dieser atmosphärischen Nacht in Norwegen kommt’s gleich zum Kampf. ( Screenshot: Electronic Arts/frei)

Alle Jahre wieder freuen sich Shooter-Fans auf neues Futter aus dem Hause DICE. Stand im vergangenen Jahr noch ein neues „Star Wars: Battlefront“ in den Händlerregalen, steht 2018 mit „Battlefield 5“ wieder eher bodenständigere Kost ins Haus. Ein Leckerbissen ist es trotzdem …

Bodenständig allerdings zumindest deshalb, weil sich die Entwickler von DICE wieder auf ihre Wurzeln besinnen. Nach dem letzten Ausflug mit „Battlefield 1“ in den Ersten Weltkrieg, geht’s diesmal wieder in den Zweiten Weltkrieg. Also dahin zurück, wo für die schwedischen Entwickler einst der Battlefield-Siegeszug begann. Doch kein Serienteil zeigte sich auf PC, Playstation 4 oder Xbox One bisher so authentisch, atmosphärisch und brutal, wie es im jüngst veröffentlichten „Battlefield 5“ der Fall ist.

Oberster Spielspaß-Garant ist wieder der Multiplayer-Modus, in dem es sich mit bis zu 64 Spielern nach Lust und Laune bekriegen lässt. Die Steuerung von Fahrzeugen wie Jeeps und Panzern gilt es dabei genauso zu meistern wie die von Flugzeugen, in denen Piloten den Kontrahenten von oben einheizen. So weit, so gut – und alles bereits bekannt aus den vorangegangenen Teilen der Serie. Interessant wird es nämlich erst, wenn man sich „Battlefield 5“ unter der Haube etwas genauer anschaut.

So haben die Entwickler das generelle Spieltempo etwas heruntergeschraubt, was am Ende zu einem angenehmeren Spielgefühl führt. Ebenfalls neu ist die Tatsache, dass die vier zur Verfügung stehenden Charakterklassen nun auch bestimmte Befestigungen auf den Karten erbauen können. Geht’s darum, einen bestimmten Ort in der Spielwelt zu verteidigen, können nun Sandsackbarrikaden oder Geschütze platziert werden, um möglicherweise die Schlacht am Ende entscheidend zu beeinflussen. Auch die Steuerung der zahlreichen Fahrzeuge fühlt sich mittlerweile stimmiger an und wurde an der ein oder anderen Stelle angepasst. So bewegen sich die Türme von Panzern nun in Abhängigkeit von der Größe des Panzers mehr oder weniger schnell.

„Battlefield 5“ bietet aber nicht nur einen Multiplayer-Modus. Wer sich den Titel aber hauptsächlich wegen der Singleplayer-Kampagne zulegt, sollte allerdings vorsichtig sein: Der Einzelspieler-Part ist nämlich bei Weitem nicht so intensiv wie der Mehrspieler-Modus. Hier werden einfach nur sogenannte Kriegsgeschichten aneinandergereiht, die für den Moment zwar unterhalten, spielerisch aber nicht herausragend sind.

INFO

Verlag: EA

Freigegeben: Ab 16 Jahren

Wertung: 9,5 von 10 Punkten