Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 01. Juni 2018 Drucken

Games

Göttlicher Action-Kracher

„God of War“ setzt Maßstäbe bei Grafik, Atmosphäre und Spieldesign

Von Andreas Spies

( Screenshot: Sony/Frei )

„God of War“ ist wieder da. Und das nicht als Prequel, Spin-off oder Neuauflage, sondern als waschechte Fortsetzung. Verfügbar für Playstation 4 bricht das Action-Abenteuer rund um Videospiel-Ikone Kratos mit allem, was die Spieler bisher kannten – und hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck.

„God of War 3“ war vor acht Jahren das letzte Abenteuer von Kriegsgott Kratos, das weltweit für Aufsehen sorgte. Damals noch für die Playstation 3 veröffentlicht, sorgte der Action-Kracher mit seiner ausgezeichneten Spielmechanik, der grandiosen Grafik und einer tollen Story für Euphorie bei den Gamepad-Akrobaten. Nun, nach zahlreichen Neuauflagen in der Vergangenheit, steht endlich ein neuer Teil der Serie in den Startlöchern: Diesmal dürfen sich Playstation-4-Besitzer allerdings abseits der griechischen Mythologie durch Gegnerhorden kämpfen – und das eindrucksvoller als je zuvor.

Eine der wohl größten Neuerungen bei „God of War“ – ja, der jüngste Ableger der Serie kommt ganz ohne Beinamen oder Zahl neben dem Titel aus – ist das neue Setting. Anstatt sich durch das heiße Griechenland und dessen Götter zu schnetzeln, steuern die Spieler Kratos in seinem jüngsten Abenteuer durch den skandinavischen Winter. Mit von der Partie sind deshalb auch skandinavische Götter. Kein Wunder, schließlich hat Kratos in der Vergangenheit bereits sämtliche Helden des Olymps bekämpft, sodass für einen neuen Ableger einfach kein Material mehr zur Verfügung stand ...

Ebenfalls neu ist darüber hinaus ein Begleiter, der Kratos auf Schritt und Tritt durch die Spielwelt folgt: sein Sohn Atreus, der dem gesamten Spielerlebnis frischen Wind einhaucht. Das liegt zum einen daran, dass die Geschichte deutlich an Tiefe gewinnt, zum anderen an den kämpferischen Vorteilen, die der junge Recke mit sich bringt. Ist es nämlich einmal nötig, kann Atreus per Knopfdruck mit Pfeil und Bogen Gegner ablenken, damit Kratos sie kurz darauf bekämpfen kann.

Auf grafischer Seite lässt „God of War“ ebenfalls die Muskeln spielen: Die Spielwelten sehen atemberaubend aus und laden zum Erkunden ein. Aber auch die einzelnen Gegner strotzen vor Details und sorgen regelmäßig für Wow-Momente vor dem eigenen Fernseher.

INFO

Verlag: Sony

Freigegeben: Ab 18 Jahren

Wertung: 9,5 von 10 Punkten