Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 03. Mai 2019 Drucken

Games

Ein Himmelfahrtskommando

„Ace Combat 7“ bietet spannende Luftkämpfe über einem fiktiven Land

Von Andreas Spies

Der Kontinent Usean bietet viel Abwechslung.

Der Kontinent Usean bietet viel Abwechslung. ( Screenshot: Bandai Namco/frei)

Nach zwölf Jahren ist die „Ace Combat“-Reihe wieder zurück: Der siebte Teil der Luftkampf-Saga macht dabei besonders auf Playstation 4 eine gute Figur, was nicht zuletzt am exklusiven Virtual-Reality-Modus für Sonys Konsole liegt.

„Ace Combat 7: Skies Unknown“, so der komplette Titel des brandneuen Flieger-Epos, entführt Gamepad-Akrobaten wieder in eine fiktive Spielwelt. Die Story, die auf dem gleichen Useanischen Kontinent wie „Ace Combat 3“ und „Ace Combat 4“ spielt, dreht sich um den Zweiten Useanischen Kontinentalkrieg, gefolgt von einem Angriff durch eine Armee unbemannter Kampfjäger. Der Spieler schlüpft in die Rolle von „Trigger“, Mitglied einer Strafeinheit der Militärstreitmacht, die vollständig aus Knackis besteht und somit „entbehrlich“ ist. Ein echtes Himmelfahrtskommando eben – in „Ace Combat“ sogar im Wortsinne.

In der nachfolgenden, etwa zehn Spielstunden andauernden Kampagne muss der Spieler sein gesamtes Können als Kampfpilot unter Beweis stellen: Mal ist es Ziel, einen feindlichen Stützpunkt zu zerstören, in einer anderen Mission soll hingegen einem hochrangigen Politiker der Rücken freigehalten werden. Abwechslungsreich sind die rund 20 einzelnen Missionsabschnitte allemal, was durch die mehr als 25 verschiedenen und vor allem auch steuerbaren Flugzeugtypen weiter unterstrichen wird. Mit von der Partie sind beispielsweise die robuste A-10C Thunderbolt II sowie der Mehrzweckjäger F35C und das Hochleistungsflugzeug Rafale M.

Um den Dogfights in luftigen Höhen noch etwas mehr Pep zu verleihen, können die Flugzeuge mit knapp 100 Waffen und Teilen verbessert werden, die im Spielverlauf nach und nach freigeschaltet werden. Das ist vor allem auch für den Mehrspielermodus interessant, um immer die Oberhand zu behalten. Mit bis zu acht Spielern lassen sich dann spaßige, aber auch anspruchsvolle Matches in Deathmatch- beziehungsweise Team-Deathmatch ähnlichen Modi bestreiten.

Übrigens: Wer sich „Ace Combat 7“ für die Playstation 4 anschafft, der erhält zusätzlich eine exklusive und recht eindrucksvolle Virtual-Reality-Kampagne. Voraussetzung dafür sind das Playstation-VR-Set – und ein starker Magen.

INFO

Verlag: Bandai Namco

Freigegeben: Ab 12 Jahren

Wertung: 8,5 von 10 Punkten