Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 01. Juni 2018 Drucken

Games

„Arbeiten mit Spielern an neuen Updates“

Interview: „Pizza Connection“ gehörte in den 1990er-Jahren zu den bekanntesten Spielemarken aus Deutschland. Das junge Entwicklerstudio Gentlymad entwickelte mit viel Herzblut eine neue Fortsetzung. Benjamin Ginkel hat mit Stephan Wirth, einem der Studiogründer, über Zukunftspläne, Fans und den Umzug nach Wiesbaden gesprochen.

„Natürlich haben wir noch Unmengen an Ideen auf unserer Liste, die wir gerne noch ins Spiel integrieren würden“, verrät Stephan Wirth im Gespräch mit der RHEINPFALZ. Der beliebte „Pizza Creator“ ist seit jeher Herzstück und Erkennungsmerkmal der „Pizza Connection“-Spiele.

„Natürlich haben wir noch Unmengen an Ideen auf unserer Liste, die wir gerne noch ins Spiel integrieren würden“, verrät Stephan Wirth im Gespräch mit der RHEINPFALZ. Der beliebte „Pizza Creator“ ist seit jeher Herzstück und Erkennungsmerkmal der „Pizza Connection“-Spiele. ( Screenshot: Assemble Entertainment/frei)

„Pizza Connection 3“ ist Ende März erschienen, wie zufrieden sind Sie mit den ersten Verkaufswochen?

Wir konnten mit „Pizza Connection 3“ direkt nach Veröffentlichung bereits viele Spieler erreichen. Allerdings sind die Stimmen einiger sehr nostalgischer Fans recht laut, und die wünschen sich einige Bestandteile der alten Teile, die unsere Neuauflage noch vermissen lässt. Daher arbeiten wir derzeit intensiv mit der Community zusammen, um neue Updates und Spielinhalte liefern zu können. Zusammenfassend sind wir aber zufrieden mit der Veröffentlichung und den ersten Verkaufswochen von „Pizza Connection 3“.

 

In der Fachpresse wurden zur Veröffentlichung viele Bugs kritisiert. Mittlerweile sind mehrere Patches erschienen. Hätten Sie mehr Zeit fürs Feintuning gebraucht?

In der Spieleentwicklung hat man nie genug Zeit, es gibt immer noch etwas zu tun oder eine Stellschraube, die justiert werden muss. Es stimmt, dass sich einige technische Fehler ins Spiel geschlichen haben, wir arbeiten jedoch hart daran, diese mit kostenlosen Updates, die auch inhaltliche Erweiterungen enthalten, so schnell wie möglich zu beheben. Bisher haben wir bereits drei Updates veröffentlicht, und die Spielergemeinde nimmt diese positive auf.

 

Ebenfalls ein Thema ist die enge Bindung zum Original – Getränke, Nudelgerichte oder Salate sind im Restaurant beispielsweise kein Thema. Wieso nicht?

Wir haben zu Beginn der Entwicklung von „Pizza Connection 3“ lange darüber nachgedacht, ob wir auch andere Gerichte und Getränke im Restaurant anbieten wollen, haben uns aber schlussendlich aus mehreren Gründen dagegen entschieden. Zum einen wollten wir uns inhaltlich so nah wie möglich an „Pizza Connection 2“ orientieren. Zum anderen wollten wir den Entwicklungsaufwand so effizient wie möglich gestalten.

 

Abgesehen von der Presse: Wie sind die Rückmeldungen der Fans ausgefallen?

„Pizza Connection 3“ wurde abseits der durchaus berechtigten Kritik grundlegend positiv aufgenommen. Leider ist es uns nicht in vollem Umfang gelungen, die Fans der alten Teile restlos zu überzeugen, aber wie bereits erwähnt, arbeiten wir intensiv mit den Spielern gemeinsam an weiteren Updates, in der Hoffnung, das alte Spielgefühl mit den neuen Inhalten und Spielmechaniken zu vereinbaren.

 

Was können die Fans für „Pizza Connection 3“ noch erwarten? Sind Downloadinhalte oder gar eine umfangreiche Erweiterung für die Zukunft geplant?

Natürlich haben wir noch Unmengen an Ideen auf unserer Liste, die wir gerne noch ins Spiel integrieren würden, aber aktuell konzentrieren wir uns darauf, das Feedback der Spieler in Form kostenloser Updates zeitnah zur Veröffentlichung einzubauen.

 

War der Druck groß, sich dieser ehrwürdigen Spielemarke anzunehmen? Immerhin haben ungezählte Fans oft verklärte Erinnerungen an den zweiten Teil.

Tatsächlich kennen wir das aus persönlicher Erfahrung, dass man dazu tendiert, Spiele oder auch beispielsweise Filme, die man in seiner Jugend geliebt hat, durch die rosarote Brille zu betrachten und dass man dadurch eine etwas verklärte Sicht darauf hat. Veraltete Interaktionsmuster und umständliche Navigation sind nur ein paar der Probleme der alten Teile. Wir haben versucht das Konzept und das Spielgefühl der alten „Pizza Connection“-Spiele in ein modernes Spiel zu konvertieren und haben das trotz des hohen Drucks gut bewältigt, wie wir finden.

 

„Pizza Connection 3“ ist nun schon einige Wochen im Verkauf – welcher bekannten Spielemarke widmet sich Gentlymad als nächstes?

Der nächste Titel wird höchstwahrscheinlich eine Eigenkreation. Wir stehen hier noch ganz am Anfang und können noch nicht viel dazu preisgeben, allerdings wird es sich sehr wahrscheinlich nicht um eine Wirtschaftssimulation handeln.

 

Wie groß ist das Team derzeit – und gibt es Pläne, sich fürs nächste Projekt zu vergrößern?

Derzeit umfasst Gentlymad sechs Festangestellte und zwei Praktikanten. Eine extreme Vergrößerung des Teams ist vor Veröffentlichung des nächsten Titels nicht zu erwarten, jedoch gibt es immer Bedarf, die Arbeit besser verteilen zu können.

Wieso der Umzug aus Trier nach Wiesbaden? Auf der linken Rheinseite ist es doch viel schöner ...

Wir, die vier Gründer von Gentlymad, haben im Zuge unseres Studiums viele Jahre an der schönen Mosel gelebt und denken an viele schöne Moment in dieser Zeit zurück. Jetzt wurde es aber Zeit für uns, neue Wege einzuschlagen und die Fusion zum internen Entwicklungsstudio von Assemble Entertainment eröffnet uns neue Möglichkeiten. Um hier effektiv arbeiten zu können, ist eine direkte Kommunikation vor Ort für uns sehr wichtig.

Games-Lexikon, Besprechung