Bundeskanzler RHEINPFALZ Plus Artikel Ohne Prunk: Wie die deutschen Kanzler wohnten

Bon links nach rechts: Willy Brandt, Leonid Breschnew, Hannelore Schmidt, Helmut Schmidt und der stellvertetende sowjetische Min
Bon links nach rechts: Willy Brandt, Leonid Breschnew, Hannelore Schmidt, Helmut Schmidt und der stellvertetende sowjetische Ministerpräsident Nikolai Alexandrowitsch Tichonow im Privathaus von Bundeskanzler Schmidt in Hamburg am 07.05.1978.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Die Bundesrepublik gilt als bescheidener Staat, der seine Macht gerne verbirgt. Sichtbar wird das an der Art, wie seine Regierungschefs gelebt haben. Ein Besuch bei Konrad Adenauer und Helmut Schmidt zu Hause.

Resi Schlief ist in Tränen aufgelöst. Die Haushälterin von Konrad Adenauer soll den Esstisch im Rhöndorfer Zennigsweg herrichten, so hat es der Hausherr ihr aufgetragen. Sein Freund Charles de

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ulGale ridw inh na imedes 5. Smebetrpe 6912 ebs.chneu cDho ztetj &mbleu;enumernh ied rnerHe eds meuiwautnAgls&;r Aestm das ommodnK.a iSe olerln eotr Teppcehi us,a derrkoenei dei laTef imt hromvnmee eke,Sbcstrbiel gniebrn usa Bnno agsro ereuts awrcekBk tm.i Der nlarKze reab rhetk frmurhue&;l sla os

x