Südwest Zahl der Arbeitslosen im Saarland leicht gesunken

Bundesagentur für Arbeit
Das Logo der Bundesagentur für Arbeit ist vor einem Gebäude angebracht.

Im März haben etwas mehr Menschen im Saarland einen Job gehabt als noch im Februar. Wie hoch ist die Arbeitslosenquote? Und wie sieht der Ausbildungsmarkt aus?

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die Zahl der Arbeitslosen im Saarland ist im März im Vergleich zum Februar leicht gesunken. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Saarbrücken mitteilte, waren im März rund 36.600 Menschen arbeitslos. Das seien rund 1,6 Prozent und damit 600 Menschen weniger als im Februar. Die Arbeitslosenquote sank im März laut Mitteilung leicht um 0,1 Punkte zum Februar auf 7,0 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,8 Prozent. Die Bundesagentur griff für die Statistik auf Datenmaterial zurück, das bis zum 13. März vorlag.

Der saarländische Arbeitsmarkt habe sich saisonbedingt verbessert, teilte die Chefin der Regionaldirektion, Heidrun Schulz, mit. «Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist sowohl im Bereich der Arbeitslosenversicherung als auch im Bereich der Grundsicherung zurückgegangen.» Im Vergleich zum März 2023 wurden diesen Monat hingegen 1100 Arbeitslose mehr gezählt.

Im Saarland meldeten sich 2200 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, hieß es weiter. 9400 offene Arbeitsstellen habe das Amt registriert, rund 17,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Im vergangenen halben Jahr haben rund 3400 Jugendliche im Saarland die Hilfe einer Arbeitsagentur oder eines Jobcenters bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz in Anspruch genommen, teilte die Regionaldirektion mit. Demnach waren es von Oktober 2023 bis März 2024 rund 300 Menschen mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

In den vergangenen sechs Monaten seien dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und den Jobcentern rund 5000 Ausbildungsstellen gemeldet worden. Dies seien 700 und damit 13,1 Prozent weniger Stellen als zwölf Monate zuvor.

x