Südwest Polizei vermutet Brandstiftung bei Fahrzeughandel

Polizei Symbolbild
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.

Frühmorgens geraten in einem südpfälzischen Dorf sieben Fahrzeuge auf einem Firmengelände in Brand. Nun ermittelt die Kripo.

Rohrbach (dpa/lrs) - Nach dem Brand von sieben Fahrzeugen in der Südpfalz vermutet die Polizei eine kriminelle Tat. «Aufgrund der Gesamtumstände kann von einer Brandstiftung ausgegangen werden», sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Rheinpfalz am Sonntag. Zu dem Feuer war es am frühen Sonntagmorgen auf dem Gelände eines Fahrzeughandels in Rohrbach im Kreis Südliche Weinstraße gekommen. Der Sachschaden wurde auf 90.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die Kripo übernahm die Ermittlungen.

»Alles Böse«: In der neuen Folge des RHEINPFALZ-Podcasts geht es um Kunstwerke aus Hitlers Reichskanzlei, die Ermittler 2015 in

Kennen Sie schon unseren Crime-Podcast?

Welche Verbrechen werden in der Pfalz begangen? Welche Straftäter sind noch auf der Flucht? Über konkrete Kriminalfälle von heute und aus der Vergangenheit berichten Christoph Hämmelmann und Uwe Renners im True-Crime-Podcast "Alles Böse".

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x