Südwest Mehrere Zehntausend Menschen bei «Carfriday» am Nürburgring

Polizist steht an einem Fahrzeug
Polizeibeamte kontrollieren sogenannte Autoposer.

Aus Karfreitag wird «Carfriday»: Autofans nutzen den Tag jedes Jahr für ein Szenetreffen. Einen Tag später zieht die Polizei in Rheinland-Pfalz Bilanz.

Nürburg/Mainz/Trier (dpa/lrs) - Zehntausende Autos, zahlreiche Kontrollen und wenige Unfälle: Am Karfreitag haben Autofans auch in Rheinland-Pfalz für volle Straßen gesorgt. Vor allem am Nürburgring waren an dem in der Szene als «Carfriday» bekannten Tag viele Menschen unterwegs. Nach Schätzungen der Polizei trafen sich dort mehrere zehntausend Autofans, wie die Behörde am Samstag mitteilte. Auf den Zu- und Abfahrtswegen sei es daher zu Stau gekommen. 

Bei der Polizei Koblenz waren am Freitag rund 200 Kräfte im Einsatz. Sie kontrollierten laut Mitteilung 539 Fahrzeuge, wobei 15 Strafanzeigen und 145 Ordnungswidrigkeiten erfasst wurden. 

In der Nähe des Nürburgrings kam es am Freitagnachmittag auch zu einem Unfall mit mehreren Autos. Ein 30-Jähriger soll laut Polizei unter Alkoholeinfluss auf ein Stauende aufgefahren sein und das vor ihm fahrende Auto auf drei weitere Autos geschoben haben. Drei Menschen wurden demnach dabei verletzt. Am Freitagabend berichtete die Polizei Koblenz insgesamt von drei Unfällen im Zusammenhang mit dem «Carfriday».

Die Polizei in Trier kontrollierte nach eigener Aussage rund 250 Fahrzeuge und leitete 13 Straf- und 53 Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Die Polizei Mainz setzte am Freitag vor allem auf Geschwindigkeitsmessungen: 11 000 Fahrzeuge seien so auf die angemessene Geschwindigkeit überprüft worden, teilte die Polizei mit. 296 Verstöße habe es dabei gegeben. 

An drei Stellen seien zudem rund 250 Autos und deren Fahrer und Fahrerinnen kontrolliert worden. «Auffällig ist die Verwendung nicht zugelassener Scheibenfolien, das Abkleben von Scheinwerfern und insbesondere die Montage falscher Rad-/Reifenkombinationen.» Insgesamt zog die Polizei Mainz aber ein positives Fazit: «Die kontrollierten Personen waren trotz des schlechten Wetters freundlich und zeigten Verständnis für die Kontrollen.»

Mitteilung Polizei Trier

Mitteilung Polizei Mainz

Mitteilung Unfall

Bilanz Polizei Koblenz

»Alles Böse«: In der neuen Folge des RHEINPFALZ-Podcasts geht es um Kunstwerke aus Hitlers Reichskanzlei, die Ermittler 2015 in

Kennen Sie schon unseren Crime-Podcast?

Welche Verbrechen werden in der Pfalz begangen? Welche Straftäter sind noch auf der Flucht? Über konkrete Kriminalfälle von heute und aus der Vergangenheit berichten Christoph Hämmelmann und Uwe Renners im True-Crime-Podcast "Alles Böse".

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x