Südwest Fast Hälfte der Rheinland-Pfälzer lebt von eigenem Einkommen

Bargeld
Geldscheine mit dem Wert von 100 und 50 Euro liegen auf einem Tisch (Symbolbild). 45 Prozent der Menschen in Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr ihren Lebensunterhalt durch eigene Arbeit bestritten.

45 Prozent der Menschen in Rheinland-Pfalz beziehen ihr Einkommen aus eigener Arbeit. Mehr als ein Fünftel der Menschen im Land lebt von Renten oder Pensionen.

Bad Ems (dpa/lrs) - 45 Prozent der Menschen in Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr ihren Lebensunterhalt durch eigene Arbeit bestritten. Das waren laut ersten Ergebnissen des Mikrozensus für 2023 rund 1,9 Millionen Menschen, wie das Statistische Landesamt in Bad Ems am Dienstag mitteilte. 72 Prozent der Erwachsenen im Alter von 18 bis 64 Jahren lebten demnach hauptsächlich von ihrer Erwerbstätigkeit (Frauen: 64 Prozent, Männer: 79 Prozent).

Knapp ein Viertel der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer bezog die Mittel für den Lebensunterhalt aus Einkünften von Angehörigen, etwa von Eltern, Partnerin oder Partner. Dabei seien Frauen (28 Prozent) häufiger von Angehörigen abhängig gewesen als Männer (21 Prozent).

Gut ein Fünftel (22 Prozent) lebte den Angaben zufolge hauptsächlich von Renten- und Pensionszahlungen. 7,6 Prozent finanzierten ihren Lebensunterhalt überwiegend durch öffentliche Leistungen. Dazu zählen etwa Arbeitslosengeld I, Bürgergeld, Bafög und Grundsicherung im Alter. Jeder Hundertste (1,1 Prozent) lebte vor allem vom eigenen Vermögen, etwa von Ersparnissen oder Einkommen durch Zinsen oder Vermietung.

Mitteilung Statistisches Landesamt

x