Südwest Einsatzkräfte bereiten sich auf neuen Regen im Saarland vor

Hochwasser im Saarland - Kleinblittersdorf
Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr sind in der Elsässer Straße mit dem Schlauchboot unterwegs.

Riesige Wassermengen haben im Saarland und in Rheinland-Pfalz zu Überschwemmungen geführt, eine Frau starb. Am Montag können Einsatzkräfte und Betroffene kurz aufatmen - doch neue Regenfälle drohen.

Saarbrücken (dpa) - Das Saarland bereitet sich nach dem Hochwasser der vergangenen Tage auf erneute Regenfälle ab Dienstag vor. «Die Lage ist beruhigt», sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Montag. Mensch und Material könnten derzeit etwas geschont werden. Im ganzen Land gebe es stark fallende Pegelstände. «Da liegt ein Schwerpunkt darauf, dass wir aufräumen können und uns vorbereiten auf das, was dann eventuell noch kommt.»

Laut Deutschem Wetterdienst werden im Saarland und in Rheinland-Pfalz am Montagnachmittag vor allem im Norden örtlich Schauer erwartet. Am Dienstag könne es dann bereits vormittags im Süden schauerartigen und teils länger andauernden Regen geben. Im Verlauf des Tages weite sich der Regen weiter nach Norden aus. Der Wetterdienst schrieb von einem mehrstündigen Stark- oder Dauerregen mit Hochwassergefahr an Bächen und Flüssen. Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz erwartet ab Dienstagmittag in der Folge zunächst an den kleineren Gewässern und den Oberläufen erneut steigende Wasserstände.

Mit Blick auf die Wettervorhersagen liefen fast stündliche Berechnungen, sagte der Sprecher des Ministeriums. Das Innenministerium sei im ständigen Austausch mit den Unteren Katastrophenschutzbehörden. «Das werden wir auch unabhängig vom Wetter diese Woche noch sein.»

x